Beiträge von zusammen

    Das meiste hat Lony schon dazu gesagt.

    Von meiner Seite nur der Hinweis, du mußt dir das Paket Medienserver installieren auf dem NAS. Danach kannst du alles einstellen. Zuletzt die abzuspielenden Files in den Shareordner Music kopieren. Wenn du jetzt mit dem Medienplayer darauf zugreifst müßte er sie abspielen können.evtl. das encodieren den Medienplayer in NAS überlassen.


    Aber auch ich würde dir zu SMB bzw. NFS raten.

    Ergänzend dazu sei gesagt, man kann keine DLNA Verbindung oder Übertragung mit einem Netzwerk Protokoll vergleichen (SMB,NFS,FTP).

    Eine DLNA Verbindung und Übertragung besteht nur aus einem Geshareten Ordnern in den das Medium liegt. Deshalb ist es nur mit einem USB Stick am Wiedergabegerät möglich Medien wiederzugegeben. Alles andere erfordert ein Netzwerk Protokoll wie oben aufgezählt.

    Um auf externe Laufwerke der Box zu kommen (im Netzwerk) sind meistens Rechte eingefordert die man als "Normaler User" nicht hat, bzw. wird ein Root derselben verlangt.

    Nur mit Netzwerkprotokollen ist dieses alles möglich.

    Mit diesen Verbindungen ist es möglich sein Medium in ganzen Netzwerk zu sharen.

    Das heißt letzten Endes nur wo ein Server im Netzwerk existiert sind diese Möglichkeiten gegeben. Wobei natürlich beide Seiten dieses Protokoll unterstützen müßen.(Server-Client Verbindungen).

    Alle Verbindungen die deine Box in einem anderen Netzwerk hatte müßen gelöscht werden. Der SMB Server an Bord sucht ja die Clients des anderen Netzes.(Fehlermeldung neuer Server).


    Du wirst deshalb keine Antworten hier im Board finden, weil niemand nimmt seine Box aus dem eigenen Netzwerk raus und macht sie mobil.


    Mit NFS wäre es leichter weil ja das NAS der Server ist.Dazu brauchst du allerdings einen NAS, oder die Sowftware haneWin für PC die aberkostenpflichtig ist.

    Also dir sollte schon klar sein das es einen Unterschied macht ob du in deinem Netzwerk oder in anderen Netzwerk.. Allein die IP Adressen stimmen doch schon nicht. von der Netzwerkmaske mal abgeshen.

    Kann dich verstehen nur Unterstützung von Bluetooth Geräten reicht nicht aus. Zumindest Multicast-Internet sollte er können. DAB+ wäre nicht so wichtig. Zumal das nie so richtig zum tragen kommt. Man wundert sich schon warum dieses Format sich einfach nicht verbreiten will.

    Da reicht ja heute schon Internet-Radio. Zumal die analogen Frequenzen nicht abgeschaltet sind.

    Alles andere kommt von NAS, Spotify, Amazon,Deezer und ä.

    Das kann der ACE 2.0 ist in einigen Bereichen besser als MQ8 ischreibt der Entwickler selbst.

    Übersetzt sieht das so aus Zitat:


    Beim betreiben von Kodi mit diversen Bibliotheken kommt es irgendwann zum Speicherplatz Mangelder Box, was wiederum dazu führt das Kodi nur langsam startet bzw. Filme oder ä.

    Das kommt daher das Kodi alles in seinen Cachespeicher zwecks schnellen Zugriff läßt. Alle Medieninformationen die man abruft, wandern in den Cache, auch Installationsdateien von entpackten

    Programmen und Add-on´s.


    Dieses Scenario kann verhindert werden indem man entsprechende Verzeichnisse die Kodi bei der

    Installation anlegt, direkt auslagert.


    Dieses Scenario hatte ich damals auch. Also war die Überlegung div. Teile von Kodi auszulagern.


    Dazu gab es folgende Auslagerungsmöglichkeiten.


    1. Möglichkeit wäre eine externe oder interne Festplatte, wovon ich direkt abraten würde, da die

    Dateizugriffe nur kleine .jpg Dateien beinhalten und damit ein öfteres Zugreifen auf die Festplatten

    (GPT Tabelle einlesen, Positionierung des Lesekopfes, Verteilung der Dateien auf der Festplatte und das

    jedes mal von neuen bei größerer Liste) zu langsam ist!!.


    2. Als nächste Möglichkeit wäre ein USB Stick V 3.0 oder V3.1 zu nennen, aber auch hier ein klares "NEIN".

    Wegen oben bereits geschilderten Zugriffsgeschwindigkeiten).


    3. Möglichkeit wäre, falls vorhanden ein NAS Speicher.

    Geht im allgemeinen flotter da ja im eigenen Netzwerk, aber bei komplexeren Aufgaben,(Darstellung von

    100-1000 und mehr Mediainformationen, kommt es wieder zum "Nachladen der Informationen und damit zu

    einer Verzögerung der Anzeige der Medieninformationen.


    Bis 2019 habe ich ich auch die Möglichkeit favorisiert, mit Datenbank (Maria DB) auf einem NAS Server.

    Aber die Anforderungen sind seitdem gewachsen, es sind mehr Medien und damit mehr Medieninformationen geworden.


    Der nächste Schritt war die Medieninformationen lokal mit einem Medienmanager zu verwalten.

    Dieses wurde mit TMM (Tiny Mediamanager)verwirklicht, nachdem ich TMM auf dem PC installiert hatte, war die

    Verwaltung der Medien und der Mediensammlung ein leichtes.


    Bei TMM werden die Medien und die Medieninformationen an gleicher Stelle verwaltet. Zudem bietet TMM eine Schnittstelle

    (local) bei gleichzeitiger Einstellung (local .nfo )in Kodi an.


    Jetzt war nur noch das Problem, das Kodi irgendwann zuwenig Speicher hatte!!


    Ich suchte damals eine Möglichkeit der Auslagerung von (Speicherplatz fressenden Ordnern (Thumbnails etc.).

    bei schnellen Zugriff auf das Speichermedium.


    Also blieb nur eine SSD übrig. Da eine "normale SSD über USB 3.0) an der Box mir nicht ausreichte, habe ich eine

    Bastellösung erwogen.


    Herauskam eine M2 SSD/256GB über USB 3.0.

    Die Zugriffgeschwindigkeit ist 20x (schreiben.lesen)höher als bei einem 3.0 Stick!!!

    Das ganze in entsprechendes Leergehäuse eingebaut mit Verbindung zum USB 3.0 Port.

    Übertragungsgeschwindigkeit haut mich immer wieder von den Socken. Wenn ich z.b. über meine intelligenten Playlisten

    mir eigene Zusammenstellungen mit Medieninformationen anzeigen lasse.


    Hier zwei Bilder die den Unterschied verdeutlichen.


    Erstes ist die Box mit meiner notwendigen Installation für Kodi und ä.

    Hier wird angezeigt das über 7 GB freier Speicherplatz zur Verfügung steht. Daher kann der Kodicache ziemlich groß werden

    bis es zu einen Speicherplatz Mangel kommt.


    Zweites Bild zeigt nur den ausgelagerten Thumbnails Ordner mit belegtem Speicherplatz auf der M2SSD. Natürlich sind noch andere

    Ordner ausgelagert Add-ons und ä.






    Dieses muß natürlich über eine entsprechende advanced.xml Kodi mitgeteilt werden. Die wie in Bild 3 aussehen könnte.



    Bitte darauf achten das die Einträge genau zwischen <advancedsettings> bzw. </advancedsettings> liegen müßen.

    Das geht aus dem Bild nicht hervor da noch mehrere Einträge in meiner advanced.xml enthalten sind.


    Hinzu kommt das ihr wenn ihr Kodi neu installiert, nur die reine Installation machen dürft, dann muß die Advanced.xml ins

    Kodi-Userverzeichnis kopiert werden, erst danach darf Kodi neugestartet werden mit Anlegung div. Quellen Einstellungen etc.

    Hier böte sich ein Netzlaufwerk zur Sdcard der Box an, um die advanced.xml ins entsprechende Verzeichnis zu kopieren.


    Habe an anderer Stelle schon eine Anleitung zur Erstellung eines Netzlaufwerkes unter Win10 gepostet.


    Nun viel Erfolg bei der Auslagerung von Kodi....

    Ein frohes neues Jahr in die Runde....

    So wie ich das lese, ohne meine Glaskugel zu bemühen, sieht es für mich wie "zuwenig Speicherplatz" auf der Box aus.

    Jedem sollte klar sein das Kodi nicht die beste Cacheverwaltung hat.

    Der Cache von Kodi ist zu voll. Bedingt durch die Thumbnails, add-on Installationen etc.

    Hier hilft nur den Cache von Kodi zu löschen, bzw zu optimieren.

    Wenn Kodi nicht genug freien Speicher mehr zur Verfügung hat, dann kommt es zu deinen geschilderten Betrachtungen.


    Abhilfe schafft hier auf lange Sicht nur die Auslagerung von Thumbnails.


    Alles andere wird früher oder später die gleichen Probleme bereiten.


    Etwa eine Neuinstallation von Kodi oder ä.

    Das ergibt sich schon aus dem Begriff Flashen, damit wird alles was auf der Box ist gelöscht.

    Es muß alles von neuen eingerichttet werden.

    Das ist genauso wenn du ein neues Betriebssystem auf dem PC installierst. Dann ist der PC auch (jungfräulich). Anders ist das mit Updates aber auch das erklärt sich von selbst.

    Liebe Grüße...

    Wenn ich dich richtig verstanden habe möchtest du von deinem NAS zum Fernseher streamen.(iso oder ä.).

    Das geht nur wenn du auf dem NAS eine App installierst ala Plex.(Plex kann einen Film encodieren)

    Das gleiche kannst du auch über deinen PC machen mit und ohne Plex.

    Plex encodiert den Film vom NAS dann in einen für das Fernsehen brauchbaren Stream (iso oder ä.).


    Ein DMR ist ein Digital Media Renderer, er kann das gleiche was Plex macht, eben Filme encodieren, die dann vom Fernsehen wiedergegeben werden können.(ala Vero VU+).


    Plex kann noch einiges mehr darum würde ich dir immer deinem Fall zu Plex raten.

    Es ist ein Medien Server und mehr.


    NFS bzw. SMB sind Protokolle die von einem NAS benutzt werden, um Multimediainhalte (Filme,Bilder etc.) wiederzugegeben.(Firestick ,Medienplayer allgemein.)

    Das NFS Protokoll ist im allgemeinen etwas schneller als das SMB Protokoll.

    Warum Fernseher nicht in der Lage sind 4K, Iso oder ähnliche Filme die im Netzwerk liegen abspielen können habe ich an anderer Stelle schon erklärt.

    Dazu muß ein anderes Protokoll als DLNA gefahren werden.(der Film muß erst encodiert werden das macht kein TV). Wie an anderer Stelle beschrieben geht dieses mit einem Stick der an den Fernseher angeschloßen ist, um an Netzlaufwerke oder ähnliches zu kommen muß ein DMR eingerichtet werden.wie der Vero VU+ z.b.

    Medienplayer seinerseits haben z.b. SMB Server an Board.


    Bei einem NAS bietet sich doch NFS an.

    Allen Geräten im Netzwerk statische IP Adressen geben, über deine Fritzbox z.b.

    Danach auf dem Firestick Kodi installiert und mit NFS die Filme ansehen.

    Bei den anderen Fernsehern ist genau zu verfahren. Aus dieser Hinsicht lohnt es sich z.b. eine VU+ zu installieren.


    Der PC hat auch einen an Board über Medienstreaming. Mit Plex ist sogar ein Transcodieren des Mediums möglich, weil der Fernseher z.b. den Codec nicht wiedergeben kann. Es fängt dann z.b. schon mit einen DTS Ton an, ganz abgsehen von den HD Tönen.


    Frohe Weihnacht..