Beiträge von messer

    Moin,


    wenn ich hier so gelegentlich mitlese und die Erfahrungen z. B. zu SMB und zum Mounten der Festplatte sehe, dann werde ich den Verdacht nicht los, dass die FW-Entwickler sich erst mal intensiv mit Android 9 auseinandersetzen müssen. Das ist halt kein Android 7.1 mehr - und die betriebssysteminternen Änderungen waren gerade beim Umstieg auf die 9er Version schon echt heftig (auch wenn davon ein großer Teil nicht für den Benutzer direkt sichtbar ist). Alleine die Anpassungen hinsichtlich des Berechtigungskonzeptes waren erheblich.


    Zudem ist Zidoo auch von der Qualität des SDKs (Software Development Kit) von Realtek abhängig, über welches die Bibliotheken mit Bezug auf den Prozessor und andere Module bereitgestellt werden. Wenn das SDK fehlerbehaftet ist, dann hat auch die FW-Entwicklung keine Chance, eine schnelle Lösung herzuzaubern.


    Und wenn beide (Zidoo und Realtek) dem Ansatz von Franz Weber folgen, dass sie den Anschluss zu den Mitbewerbern nicht verlieren wollen und deshalb einfach halbgare Produkte raushauen, dann kann ist mir softwareseitig das Chaos so richtig vorstellen. Denn einfach so die Sourcen zu Android mit dem SDK zu mischen, ist doch schon schwerer, als man sich das meist so vorstellt (ich habe das mal mit LineageOS für mein Pocophone F1 ausprobiert - das Thema ist nicht ohne).


    Auch wenn es klar ist, dass es keine fehlerfreie Software gibt, so bin ich dennoch verwundert, mit wievielen Problemen ihr hier zu kämpfen habt. Immerhin gibt es seit Jahren sehr etablierte Testmethoden, mit denen man einen großen Teil der entwickelten Fehler auch erkennen und dann beheben kann.

    Allem Anschein nach ist das Testmanagement bei Zidoo entweder nicht qualifiziert oder nicht durchsetzungsfähig (wenn es um die Veröffentlichung von FW-Versionen geht). Denn andernfalls dürften einige der hier genannten Fehler nicht auftauchen (z. B. bzgl. der Berechtigungen zum Mounten).


    Last but not least macht mich besonders stutzig. dass die Geräte vom Benutzer bei Google manuell "zertifiziert" werden müssen - ich habe schon zig verschiedene China-Geräte zum Testen gehabt, aber das hatte ich selbst bei billigstem China-Import noch nie!


    Wie dem auch sei - ich werde hier sporadisch weiter mitlesen und bin mal so richtig gespannt, ob und wie dabei was Gutes rauskommt.

    Moin,


    der Thread kann geschlossen werden!


    Das Gerät geht erst mal an mein Patenkind zum Testen - und wenn ich die Box in ein paar Wochen wieder zurück haben sollte, dann schauen wir mal, wie es dann so mit meiner Zeit aussehen wird.

    Hallo,


    da ich in den nächsten Monaten aus beruflichen Gründen kaum noch Zeit für meine geliebten technischen Spielereien haben werde, habe ich mich entschlossen, meinen Technik-Park ein wenig zu verkleinern. Daher biete ich hiermit den Player


    Ugoos AM6 Plus


    zu einem Verkaufspreis von 110,00€ inkl. DHL-Versandkosten innerhalb Deutschlands an (zahlbar via Paypal als "Friend").


    Ich habe das Gerät im März 2020 bei Geekbuying gekauft (Rechnung ist als PDF vorhanden) und bislang recht ausgiebig getestet (sowohl als reines Android-Gerät als auch im Dual-Modus mit CoreElec). Der Player funktioniert einwandfrei und die letzte RC-Firmware (Android und CoreElec im Dual-Boot-Modus) ist installiert. Die Lieferung wird aus allen Komponenten der Originallieferung bestehen.

    In Anbetracht der Tatsache, dass das Gerät derzeit bei den asiatischen Händlern über 140,00€ plus Versand und bei Amazon für 199,00€ angeboten ist, finde ich den von mir "aufgerufenen" Verkaufspreis sehr fair.


    Beste Grüße

    messer


    PS: Dies ist ein Privatverkauf ohne Gewähr und Garantie.


    PPS: Das Gerät wird auch noch an anderer Stelle online angeboten. Der Verkauf erfolgt nach dem Windhund-Prinzip ... first come first serve.

    Das ist dann aber kein Muß und kann daran nicht liegen, nehme ich an?

    Doch, daran kann es liegen! Denn Dein Laptop nutzt höchstwahrscheinlich für die Verbindung zum NAS-System das SMB-Protokoll und nicht die IP-Adressierung.


    Wenn Du keine festen IP-Adressen in Deinem Heimnetzwerk vergeben hast, dann kann es passieren, dass Dein Laptop, das NAS-System sowie andere im Netz befindliche Geräte immer wieder unterschiedliche IP-Adressen zugeordnet bekommen - das wiederum kann dazu führen, dass Du bei Kodi die Netzwerkquellen mit einer bestimmten IP-Adresse angegeben hast und diese nach einem Neustart ganz anders sind - somit kriegst Du dann keine Verbindung hin.


    Kleiner Exkurs:

    Jedes Gerät in Deinem Netzwerk muss eine eindeutige IP-Adresse besitzen, so dass der zentrale Router/Switch die Geräte auch finden kann (ist fast wie beim Menschen, der eine eindeutige Adresse für die Postzustellung braucht).

    Auf Deiner AVM-Fritzbox ist u. a. standardmäßig ein DHCP-Server eingerichtet, der für die Vergabe der IP-Adressen innerhalb Deines Heimnetzwerkes zuständig ist (DHCP = Dynamic Host Configuration Protocol).

    Sobald Du ein Gerät im Netz einschaltest, sucht dieses Gerät (wenn geräteseitig keine feste IP-Adresse vergeben ist) einen DHCP-Server und lässt sich von diesem eine IP-Adresse zuweisen, die solange gültig ist, solange das Gerät am entsprechenden Netzwerksegment angeschlossen ist.

    Schaltest Du das Gerät aus oder kappst die Verbindung zum Netzwerk, dann merkt der DHCP-Server das und vergibt diese IP-Adresse dann an ein anderes Gerät (kann bei dynamisch vergebenen IP-Adressen immer wieder mal passieren).


    Daher ist es generell sinnvoll, wenn Du zumindest den zentralen Netzwerk-Komponenten (NAS, Server ...) immer eine eindeutige IP-Adresse fest zuweist.

    bei einer Fritzbox auch kein Problem, da es hierfür im Router eine Funktion gibt "immer mit der selber IP verbinden" , die einfach nur aktiviert werden muss.

    Da im Regelfall ein privates Heimnetz nur eine recht begrenzte Anzahl an Geräte aufweist, kann man auch allen Geräte eine feste IP-Adresse zuordnen, um evtl. Probleme von vornherein zu vermeiden (so mache ich das bei mir).


    Kurzum, die Installation von Kodi hilft Dir bei diesem Problem überhaupt nicht, da auch Kodi auf feste IP-Adressen (NAS-seitig) angewiesen ist.

    Moin, moin,


    da ich bei den letzten beiden Firmware-Aktualisierungen via OTA-Updates mit einer Fehlermeldung konfrontiert wurde, habe ich mich mit dem Thema gestern mal etwas intensiver beschäftigt. Die bisherigen, recht bescheidenen Erkenntnisse will ich Euch nicht vorenthalten.


    Auf meiner Box ist die Firmware mit Dual-Boot-Option installiert, so dass ich sowohl Android als auch CoreElec nutzen kann (für die reine Nutzung als Mediaplayer präferiere ich mittlerweile CoreElec).

    Zudem sind bei mir standardmäßig TWRP und Magisk (bei AMLogic-Geräten nur im Recovery-Modus möglich) installiert, um so die teils recht sinnvollen Zusatzmodule nutzen zu können. Um OTA-Updates installieren zu können, muss jedoch die Stock-Recovery zurück geflasht werden.


    Nach diversen Flash-Versuchen musste ich feststellen, dass die Installation von Magisk im Recovery-Modus dazu führt, dass die OTA-Aktualisierungen danach nicht mehr möglich sind. Anscheinend wird die Deinstallation von Magisk (die vor dem OTA-Update notwendig ist) nicht richtig ausgeführt, so dass der durchgeführte Konsistenz-Check die Installation abbricht.

    Das OTA-Update ohne vorherige Installation von Magisk funktioniert hingegen einwandfrei.


    Mein Verdacht ist, dass Magisk in der Recovery-Partition Anpassungen vornimmmt, diese aber bei der Deinstallation nicht rückgängig macht, so dass dieser Fehler entsteht. Ob dies bei der "einfachen" Firmware-Variante (ohne Dual-Boot) auch so ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, da ich dies nicht getestet habe. Ich gehe aber davon aus, dass das bei beiden Firmware-Varianten gleich ist.


    Auch wenn ich ein echter Magisk-Fan bin, so kann ich daher nur anraten, bei der AM6+-Box wenn möglich auf Magisk zu verzichten und die systemseitig vorgesehenen Optionen für das Rooting zu nutzen.

    Wer unbedingt das ein oder andere Magisk-Modul benötigt, sollte sich bei der Dual-Boot-Firmware also darauf einstellen, dass er/sie bei jedem Firmware-Update die Komplettinstallation via Image durchführen muss (Backups sind hier dringend empfohlen).

    Schau doch einfach in den Store , NOVA Launcher sollte eventuell funktionieren, ...

    JFYI - ich habe bislang den Nova Launcher Prime und kurz auch den Smart Launcher auf dem Gerät getestet - beide funktionierten meinen Anforderungen entsprechend.

    Und da ich auf allen anderen Androiden Nova drauf habe, ist es am Ende bei diesem Launcher geblieben.


    so viel zu ein Minix mit Amlogic ;(

    Ich werde den Verdacht nicht los, dass es bei Minix mit der Android-Unterstützung nix mehr werden wird ... zumals ein "Abkupfern" bei Ugoos durch eine Art hardwareseitigen Kopierschutz nicht möglich ist (s. a. hier).

    Aber CoreElec läuft doch echt klasse - da ist ein Flug durchs (hoffentlich offene) Fenster gar nicht notwendig ;)

    Moin, moin,


    bei der Schlagzahl von Ugoos kann ich nur g_biggrin ...


    Ich habe gerade mal die Version 0.3.5 RC installiert - bei ersten, kurzen Tests ist mir nichts negatives aufgefallen (also keine Verschlimmbesserungen).


    Allerdings hatte ich bei der Installation der OTA-Version für die Dualboot-Variante das Problem, dass das Update mit der Fehlermeldung "This update is for device AM6_dce; your device is AM6" abgebrochen ist, obwohl ich die Dualboot-Variante vorher schon drauf hatte.

    Hat sonst noch jemand diesen Effekt gehabt, oder habe ich mir bei meinen Spielereien an der Box selber was "zerschossen"?


    Da ich nicht lange suchen wollte, habe ich dann einfach das Image drauf gebügelt.

    So, nachdem ich nun die neue Firmware-Version 0.3.5 RC auf die Box installiert habe, habe ich sowohl Kodi als auch den VLC-Player nochmals mit DTS-HD getestet ... bei beiden habe ich bei dem angeschlossenen Monitor (der wirklich nur Stereo kennt) die Audiospur deutlich hören können. Den Movie-Player habe ich nicht getestet, da ich diesen nie in Gebrauch habe und mir die Zeit für die erste "Einarbeitung" sparen wollte.


    Ich werde den Verdacht nicht los, dass das an Deinem Fernseher und nicht am AM6+ liegt - allerdings würde ich an Deiner Stelle noch mal alle erdenklichen Einstellungsvarianten mit VLC durchspielen - vielleicht klappt's ja doch noch.

    Um das Problem besser eingrenzen zu können, würde ich an Deiner Stelle erst einmal die zu nutzenden Apps separat testen. (also Kodi mit dem Kodi-internen Player und VLC ohne Aufruf über Kodi).

    Erst wenn beide dann einzeln eine korrekte Tonausgabe produzieren, würde ich z. B. VLC und/oder den Wrapper in Kodi einbinden.


    Bei Kodi hab ich alles so eingestellt.

    Und? Funktioniert das ganze jetzt mit dem Kodi-internen Player (also ohne Einbindung von VLC und/oder Wrapper)?

    Wenn ja, dann wäre das doch schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung.


    Was genau muss ich beim UGOOS einstellen? Hab irgendwie als getestet, aber es funzt nicht!?

    Das hängt ganz stark davon ab, ob Dein Fernseher der AM6-Box über HDMI auch die richtigen Informationen zu den unterstützten Formaten übermittelt (was nach meinem Kenntnisstand nicht bei allen TVs 100%-ig funktioniert).

    Statt hier viel Text zu produzieren, habe ich Dir mal ein paar Screenshots von den Einstellungen angehängt. Bei den in den Screenshots dargestellten Einstellungen funktioniert die Wiedergabe von DTS-HD (8 Spuren) mit dem VLC-Player bei mir einwandfrei.

    Die generellen Einstellungen für den Sound werden an verschiedenen Stellen vorgenommen:

    • Player-seitig über
      Einstellungen -> Geräteeinstellungen -> Ton
      (z. B. einfach mal nach unten scrollen, dann kommen die entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten)
    • Kodi-seitig über
      Einstellungen -> System -> Audio
      (oben kann man z. B. 2.0 einstellen und weiter unten die Passthrough-Settings

    Wenn Du mit dem Fernseher sowieso nur Stereo-Ausgaben bekommst, dann kannst Du meines Erachtens bei Kodi einfach Passthrough komplett ausschalten und oben 2.0 angeben. Playerseitig würde ich das gleiche machen.

    Ich habe meinen AM6+ derzeit an einem Monitor angeschlossen, der nur 2 Lautsprecher hat, und es funktioniert so bei einem Film mit einer DTS-HD-Spur mit 8 Kanälen.

    HDMI 1 ist der ARC Anschluss, für Dolby Vision wird HDMI 4 empfohlen....

    Ich habe zwar kein DV-kompatibles Endgerät, aber wenn ich den Satz richtig verstehe, dann schließen sich die Wiedergabe von DV-Inhalten und die Nutzung von ARC aus ... was dann bedeuten würde, dass mal halt sowas wie eine programmierbare Fernbedienung (z. B. Logitech) braucht.


    Das hört sich irgendwie sch...lecht an X( - vor allen Dingen bei einem derart teuren TV-Gerät.

    Moin,


    habe die Firmware 0.3.4RC nun mal installiert ... bislang konnte ich bei meiner Konfiguration keine Probleme feststellen. Die Box läuft halt einfach rund :) .

    Auch wenn einige Anpassungen nicht unbedingt lebensnotwendig sind, so ist es doch immer wieder schön zu sehen, welche "Schlagzahl" die Ugoos-Truppe bei den Updates an den Tag legt.


    Neue Rc Version 0.3.4 (noch nicht final)


    Ich gehe mal davon aus, dass es mit der RC-Version 0.3.4 genauso laufen wird wie mit der 0.3.3 ... wenn keine ShowStopper erkennbar sind, dann kann man in ein paar Tagen die gleiche Version von der Ugoos-Seite über "Ugoos Products" -> "AM 6 Plus" -> "Downloads" als finale Version runterladen.(ohne dass es ein Anouncement o. ä. gibt).

    Ist auf einer Android 10 Version grundsätzlich ein Root vorhanden ?

    Grundsätzlich ist bei einer reinen Android-10-Implementierung kein Root-Zugriff vorgesehen ("system as root" heißt nicht unbedingt, dass der Anwender Root-Rechte haben muss).



    Und wenn ein Root vorhanden ist, nutzt Android 10 überhaupt noch CIFS oder haben die ihr Mount System umgestellt.

    CIFS und Root haben nur bedingt etwas miteinander zu tun.

    Ob an der Art des Mountens was geändert wurde oder nicht, hängt immer auch an der Implementierung des Herstellers. Es gibt da ein paar Erweiterungsmöglichkeiten (z. B. für NTFS-Speicher), die aber nicht jeder Hersteller mit einbaut.

    Für CIFS gilt das analog, ohne die Integration entsprechende Module / Libraries geht's halt nicht.


    Um welches Gerät handelt es sich denn überhaupt? Ohne diese Info wird Dir keiner eine tiefergehende Antwort geben können. Die beiden Sätze könnten von Dir kommen gr_ihhhh

    Rein theoretisch wäre es möglich, wenn Realtek das SDK (Software Development Kit) für den Prozessor in einer höheren Android-Version öffentlich zur Verfügung stellen würde (habe ich bislang aber nicht gefunden).

    Dann müsste man zusätzlich noch wissen, an welchen Stellen Zidoo an der Software "rumgefeilt" hat, um diese Anpassungen zu übernehmen.


    Das sind alles rein theoretische Möglichkeiten, die bei dem Player wohl nicht in Frage kommen.


    Zudem musste ich vor ein paar Tagen bzgl. des Ugoos AM6 Plus lernen, dass die Nutzung eines verfügbaren SDKs schon eine echte Herausforderung ist (ich wollte LineageOS für den AM6 Plus umsetzen und bin schon bei dem SDK für die passende Android-Version kläglich gescheitert).