KODI mit flexibler Datenbanknutzung

  • KODI mit flexibler Datenbanknutzung

    Jetzt wirds ein wenig kompliziert :)

    Mediensourcen liegen auf einer NAS , die Kopplung zu KODI erfolgt über eine mysql Datenbank, mehrere
    Geräte im lokalen Netzwerk damit verbunden, alles läuft lokal tiptop.

    Ein Benutzer ist ein fireTV Stick.

    Mein Wunsch war, diesen Stick einfach abzuziehen, mich in ein beliebig anderes Wlan einzubuchen (Kumpel, Hotel, Urlaub...)
    und alles auch dort parat zu haben.

    Technisch habe ich dies auch absolut funktionell realisiert: vor KODI-Start die advancedsettings.xml temp. in was anderes umbenannt,
    also z.B. advancedsettings.xmlx, dann KODI starten. KODI startet dann mit einer leeren lokalen Datenbank. Diese dann befüllen mit den
    NAS-Sourcen via Dyndns/ftp-Adresse (entsprechende Ports dafür im Router weitergeleitet). Das klappt dann extern perfekt, Covers, Listen,
    Sourcen, Abspielen, alles einwandfrei.

    Das eigentliche (Luxus-) Problem ist das switchen zwischen lokalem und externem Modus, das jedesmal durch um-/rückbenennen der as.xml
    herbeigeführt werden muss. Startet man KODI extern mit der (lokalen) as.xml fährt KODI nicht hoch, da die lokalen Adressen der Sourcen im
    fremden Netzwerk nicht gefunden werden (logisch).

    Hat hier jemand eine Idee, wie ich dieses Switching automatisch darstellen könnte, also trotz aktiver as.xml ein automatisches Umschalten
    auf die lokalen (nicht mysql) Settings?

    VPN kommt für mich nicht in Frage, da dies die nutzbare Datenrate stark einengt durch Protokolloverheads.

    Soweit alles verstanden? 8o
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • sprengbox schrieb:

    Soweit alles verstanden?
    JoAAAAA hrhr
    Geht es Dir nun um das weitere Luxus Problem der lokalen Nutzung von einer HD g_confused g_biggrin
    Mediaplayer: EWEAT R9_Plus/ W9, ZIDOO X9s, X6Pro, Nvidia Shield, Fantec 4KS5700, VidOn AV200, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 5 THX Select
    HTPC ZOTAC CI520 Win7 Pro 64bit
    NAS : (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED
  • die einzige alternative, die ich kenne und dir vorschlage, ist VPN. nutze es selbst auch für kodi (auf meinem tablet, oder auch dem Q5-4k3d). der vortzeil dabei ist, dass kodi auf deinem firetv-stick denkt, es ist in deinem heimnetzwerk und such dein NAS auf der ihm bekannten IP, wo alle resourcen liegen.

    und weil auf dem stick Amazons Fire OS werkelt, das auf android basiert, müsste das einrichten des VPN einfach sein.

    auch wenn du VPN nicht magst, mach ich dir den vorschlag :D

    ich nutze VPN hin und wieder im betrieb, wo wir fernsehen (sd-sender als stream) von meinem VU+-receiver. es klappt wunderbar. der flaschenhals ist meine uploadgeschwindigkeit daheim.
    gruss
    jan
  • Schon klar, weiß schon, wie VPN tickt, habe es auf anderen Mobilgeräten auch im Einsatz.

    Das Problem an VPN ist einfach, dass es die nutzbare Datenrate reduziert. Und die ist durch die
    langsamere Uploadrate bei VDSL eh schon kastriert (bei mir zuhause 10 Mit/s).
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • spannende Frage...

    eine Lösung habe ich nicht zu bieten, aber Ideen :)
    Ob die zu etwas führen... keine Ahnung. :)

    Eine pragmatischer Ansatz wären Profile. Du richtest Dir im kodi 2 Profile (intern, extern) ein und bindest Dir Deine Laufwerke vom NAS einmal aus dem LAN und einmal via Internet ein.

    Dann scannst Du die Pfade und hast alle Daten doppelt.

    Via Profil sollte sich etwas bzgl. der Sichtbarkeit machen lassen, so dass Du immer nur die "richtigen" Pfade verwendest.
    Evtl. müsstest Du dafür playlisten anlegen und dann einen skin nutzen, der die für Deine Menüs nutzen kann.

    Eine andere Idee wäre emby media server. Damit experimentiere ich gerade. Ähnlich wie twonky - nur mächtiger und flotter und nicht nur auf DLNA beschränkt. Da gibt es auch ein Paket für Deine DS216 und DS215.
    Über das emby add-on in kodi wird je nach Konfig die kodi-DB sogar komplett ausgehebelt. Ich selbst synchronisiere zwar gerade in der testphase direkt in die mysql-DB... das ist aber nicht so ganz Sinn der Sache :) Die Idee ist wohl eher mit einer lokalen DB in kodi zu arbeiten, die sich immer mit der emby-Db synchron hält.

    Der Server bringt transoding etc. mit und kann evtl. Deinen Anspruch von hause aus bedienen. Grundsätzlich ist das auch so aufgebaut, dass man jeder Medienquelle auch alternative Pfade für den Zugriff aus dem Netzwerk zuordnen kann - das wäre also theoretisch eine Option.
    Aber soweit bin ich noch lange nicht... wie gesagt, es ist nur eine Idee..

    SaEt9000

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SaEt9000 ()

  • Hi,
    wenn ich dich richtig verstehe, ist dein Luxus Problem eigentlich sehr einfach zu lösen.
    Du musst nur deine DynDNS Domain Addresse ( beispiel.dyn.org ) auch intern zur Verfügung stellen und auf dein NAS pointen.
    Das ganze geht simpel mit einen lokalen DNS EIntrag in deinen Router.
    Jetzt kommt es nur noch drauf an, was für ein Router du hast. Lokale DNS Einträge sollte eigentlich jeder Router verwalten können.

    Dann musst du noch deine advancedconfig.xml und deine Quellen in Kodi auf die Domain Addresse umstellen und das wars dann auch schon.
    Kommt du von extern, greift DynDNS und Portweiterleitung, komst du von intern greif dein lokales DNS auf dem Router.

    Allerdings kann ich dir auf keinen Fall empfehlen FTP oder SMB über Portweiterleitung zur Verfügung stellen. Beide Protokolle sind nicht verschlüsselt. Aber das muss am ende jeder für sich selbst entscheiden.
    Ein schlanker VPN Tunnel ist m.M.n. immer die bessere Lösung. Der Overhead ist in der Regel nicht das Problem. Die meisten Heimnetz ( AVM usw..) Router haben einfach nur nicht genug power um eine schnelle VPN Lösung zu realiseren. Auch lässt sich da nicht wrklich was konfigurieren.....
    Habe eine Logitech Harmony 650 Universalfernbedienung und eine Mele F10 Deluxe günstig abzugeben. Bei Interesse schreibt mich an :)
  • Danke für diesen Ansatz. Benutze eine FB 7490. Dort lassen sich alternative DNS-Adressen nur in IP-Form (Zahlen)
    eintragen, was ja bei einer Dyn-DNS Adresse nicht geht, da es dort andersherum funktioniert.

    Das mit VPN war mein erster Gedanke, jedoch Tests am Rechner ergaben einen drastischen Speedverlust,
    was bei HD-Filmen nicht akzeptabel ist. Andererseits würde da auch kein Automatismus des Umschaltens greifen.
    Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Synology den VPN Tunnel aufbaut, hmmm...

    Da ich den Stick nur recht selten extern einsetze, bleibe ich wohl bei meiner handgestrickten Lösung, die ja
    ansonsten sauber funktioniert. Könnte noch schauen, ob KODI sFTP unterstützt, dann wäre die Sicherheit
    auch realisiert.
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • sprengbox schrieb:

    Danke für diesen Ansatz. Benutze eine FB 7490. Dort lassen sich alternative DNS-Adressen nur in IP-Form (Zahlen)
    eintragen, was ja bei einer Dyn-DNS Adresse nicht geht, da es dort andersherum funktioniert.
    Sorry auch wenn ich jetzt wieder gleich eventuell abgestraft werde das ich noch einmal lesen soll, aber warum soll sich keine Dyn DNS Adresse in der Fritze als Namensgebung eintragen lassen ?(

    Internet--->Freigaben-->Dyn DNS

    Gruss Lony
    Mediaplayer: EWEAT R9_Plus/ W9, ZIDOO X9s, X6Pro, Nvidia Shield, Fantec 4KS5700, VidOn AV200, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 5 THX Select
    HTPC ZOTAC CI520 Win7 Pro 64bit
    NAS : (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED
  • Abstrafung:

    DynDNS Accounts lassen sich sehr wohl dort eintragen, wie von dir gepostet,

    jedoch DNS-Server nur in IP (Zahlen-) Form.

    :P
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • megapascal schrieb:

    und weil auf dem stick Amazons Fire OS werkelt, das auf android basiert, müsste das einrichten des VPN einfach sein

    Ich würde es ja gerne einmal testen, jedoch bietet der Stick nativ keine VPN Option an, auch liest man, dass
    das fireOS in diesem Thema kastriert wurde und somit auch Softwarelösungen nicht greifen.

    Oder hat jemand einen APP -Tipp um am Stick (direkt im System oder auch nur in KODI) ein VPN zu meinem
    Fritzbox-VPN-Server aufzubauen?
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.