Amazon Echo Dot

    • Also die Alexa App ist nach wie vor dringend verbesserungswürdig.
      Ich hatte das schon zweimal an Amazon kommuniziert - weder eine vernünftige Textsuche noch das Erstellen von Playlists über Sampler/Alben ist damit möglich. Beides kann nur die Amazon Music App , dann wird aber das Standard-Unlimited Abo fällig. Mir reicht aber grundsätzlich das Unlimited für Echo - Abo, da wir daheim nicht unterschiedliche Musik parallel streamen.
      Érgänzend wäre natürlich auch eine Sparachsteuerung per Alxa App über das Smartphone eine feine Sache - dann könnte ich bessere BT-Lautsprecher (wie meine beiden Creative Roar) im Schlafzimmer und Büro in BT einbinden und Musik per Alexa App von einem Echo Dot im Wohnzimmer. Das ist sicherlich alles so gewollt, da Amazon zum einen möglichst mehrere Echos und das große Abo pro Haushalt verkaufen will.
      Vermisst das auch jemand von Euch und kennt ggf. einen Workaround?
      Viele Grüße
      The Sky moves sideways
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      TV: Panasonic TX-50DXX789, Sony Bravia KDL-40EX725BAEP UHD-BD-Player: Panasonic DMP-UB404 AVR /Sound: Yamaha RX-V681 7.2, Onkyo SKS HT 528 5.1 Lautsprechersystem Android-Mediaplayer: Nvidia Shield Tv 16 GB
      Mini-PC: Zotac Zbox Nano CI520 Konsolen: Sony PS4 Pro & PS3 Slim 250GB NAS : Synology DS215j
      |ehemalige Mediaplayer: Tronsmart Vega S95 Telos, Eweat EW902, Minix Neo X8-H, Himedia Q10-II, Mede8ter 600X
    • Neu

      Über Alexa und ihre zahlreichen Stiefschwestern gubt es in Ausgabe Nr, 22 der c't (Jahrgang 2017) ab Seite 64 eine Zusammenfassung über 22 Seiten zu lese ...

      64 ... Assistenten - das Betriebssystem für das smarte Heim
      70 ... Amazons neue Echo-Lautsprecher
      74 ... Alexa-Geräte von Drittanbietern
      80 ... Google Assistang, Cortana und Co. im Vergleich
      86 ... Rechtliche Fragen bei der Nutzung von Assistenten

      Dabei geht es sowohl um die Qualität und Zuverlässigkeit der Spracherkennung als auch um das Thema Privatsphäre und eben zu guter Letzt die rechtlichen Aspekte solcher Horch-Spione, die nun in Form von Weckern ihren Weg schon bis ins Schlafzimmer finden ....
      :?: :whistling: :?: