Festplatte in den Standby Betrieb versetzen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Festplatte in den Standby Betrieb versetzen


    Hallo Sam Hain,
    Danke für das exzellente Tutorial. Ich bin gerade dabei es auf der Q10II auszuprobieren. Dabei ist mir gleich ein Unterschied beim ersten Befehl aufgefallen. Du schreibst

    Quellcode

    1. busymount blkid
    Das hat bei mir nicht funktioniert. Bei mir half aber der Befehl:

    Quellcode

    1. busybox blkid

    Ich habe bei mir auch schon ein paar andere Apps installiert, die in etwa das können sollten, was Du verwendest. Ich will mal nachvollziehen, ob das auch alles klappt und werde es hier einstellen. Auch gehe ich über eine SSH-Verbindung auf das Gerät, sodass ich keine Terminal-App benutze, sondern an einem Computer arbeiten kann. Soweit klappt das auch schon.

    Bis dann
    Ciao
    x-tender



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von x-tender ()

  • Den groben Unfug habe ich mal direkt korregiert. Da hat wohl die Muedigkeit zugeschlagen :) Danke fuer die Info.

    Hast Du denn eine leichtgewichtige Alternative zum starten von Scripts beim Bootvorgang, bzw. das direkt uebers Android-System hinbekommen ? SSH ist natuerlich eine feine Sache. Das muss ich bei Gelegenheit auch mal einrichten, ist bei solchen Geschichten wohl das Optimum. Ich habe gestern auch gesehen, dass ROM Toolbox ein Terminal integriert hat... (X

    Sag bescheid wenn das mit dem Q10 auch klappt.
  • Meine 3TB WD GPT meldet beim Test beide male auf hdparm -c /dev/block/vold/8:2
    IO_support =1111297 (???)

    Was soll mir das jetzt sagen? Meine HD mit einer Partition liegt regelmässig auf sda2 - da kann ich deine "Partitionregel" sda1...sda2 in meinem Fall nicht nachvollziehen. Werde das Script mal anlegen und schauen, was passiert...

    EDIT:
    Alles super - funktioniert einwandfrei auf dem Q10-II mit einer internen 3TB HD von WD. Schaltet nach 20 Minuten ab!
    Ein echter Lichtblick nach dem peinlichen Firmware Update 1.07...:thumbup:
    mfg
    showDown.
    __________________________________________________________
    TV LG42LM620 * Denon AVR-X1400H * Teufel LT3 * 2x3TB Medion NAS
    Himedia Q10-IIENemmc@FW1.0.7 * Minix NEO X8-H@Finless ROM * FireTV Stick 1.Gen * SPMC 14.2.0

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von showDown ()

  • showDown schrieb:

    Meine 3TB WD GPT meldet beim Test beide male auf hdparm -c /dev/block/vold/8:2
    IO_support =1111297 (???)

    Ich werde das noch in die Anleitung reinschreiben: Immer die Gross- und Kleinschreibung beachten um Probleme unter der Oberflaeche(Shell/Terminal) zu vermeiden.

    Der Parameter -C checkt den Status der Festplatte. Der Parameter -c fragt allerdings die IO Unterstuetzung, ob 32- oder 16-bit , ab. Letzteres hast Du gemacht. :) Das das Resultat etwas kryptisch wirkt kann "vielleicht" daran liegen, das hdparm nicht mit dem Chipsatz klar kommt.

    Also -C ist Dein Freund ! :)

    Was 'sda2' betrifft. Bist Du Dir 100% sicher das nur eine Partition auf der Platte ist und wirklich aller Speicher bis auf den letzten MB verwendet wird ? Versuch mal ob Du mit 'fdisk -l dev/block/vold/8:2' eine sinnvolle Ausgabe bekommst. Ich weiss aber nicht(und kann es jetzt auch nicht testen) ob fdisk unter Android GPT unterstuetzt. Wenn das nicht klappt, kannst Du Dir mal die Festplatte mit gparted anschauen, dafuer musst Du sie aber ausbauen.

    Aber wenn das ansonsten klappt, wuerde ich das so lassen wie es ist. :) Scheint ja dann auch mit dem Q10 zu klappen. Danke fuer Deine Antwort.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Sam Hain ()

  • Alles klar - irgendein Partitionsrudiment liegt da tatsächlich rum von der Ersteinrichtung. Ist die sda2 also auch geklärt.
    Ein anderes Thema bzgl deines Scripts:
    Mit grep sda2 lese ich auch meine moundefinition aus. Das ist ein interessanter sideeffekt. Ich mach beim booten ein cifs automount, um das NAS lokal auf ein sda2 dir zu setzen. Nun legt der himedia Mediencenter ja automatisch einen mountpunkt an, wenn man aus dem center heraus auf eine Netzerkresource zugreift (LAN). Der Mountpunkt wird auf der internen SD angelegt in share/smb/mounpoint_01/

    Gibt es die Möglichkeit, Zugriff auf die interne SD zu erhalten - analog zu sda2 - um das himedia mountpoint_01 script auszulesen?
    mfg
    showDown.
    __________________________________________________________
    TV LG42LM620 * Denon AVR-X1400H * Teufel LT3 * 2x3TB Medion NAS
    Himedia Q10-IIENemmc@FW1.0.7 * Minix NEO X8-H@Finless ROM * FireTV Stick 1.Gen * SPMC 14.2.0
  • showDown schrieb:

    Mit grep sda2 lese ich auch meine moundefinition aus.

    Mit dem Befehl 'mount' ohne die Angabe von Parametern werden alle im System verfuegbaren mounts inklusive Quelle und Ziel angezeigt. 'grep' ist wie 'mount' ein eigenstaendiges Programm zum filtern/suchen von Textstuecken. In meiner Anleitung mache ich also nichts anderes als die Ausgabe von 'mount' nach dem Schluesselwort 'sda' zu filtern, so das nur die Zeile(n) angezeigt werden, die auch wirklich 'sda' beinhalten. Gib mal einfach 'mount' oder 'mount -l' ein und Du erhaelst eine lange unuebersichtliche Ausgabe. Mit 'grep' reduziere ich die Ausgabe auf den Inhalt den ich brauche.


    showDown schrieb:

    Gibt es die Möglichkeit, Zugriff auf die interne SD zu erhalten - analog zu sda2 - um das himedia mountpoint_01 script auszulesen?

    Ich benutze NFS. Mit SMB und dem Mediacenter von Himedia kenne ich mich ueberhaupt nicht aus, da ich es nicht nutze. Theoretisch muesste das eigentlich gehen, aber warum willst Du auf einen temporeren mountpoint zugreifen, wenn Du den Inhalt bereits fest auf sda2 hast ? Hab das vielleicht auch nicht ganz verstanden, aber vielleicht kann da jemand anderes weiterhelfen :)
  • Sam Hain schrieb:

    Gibt es die Möglichkeit, Zugriff auf die interne SD zu erhalten - analog zu sda2 - um das himedia mountpoint_01 script auszulesen?


    Ich benutze NFS. Mit SMB und dem Mediacenter von Himedia kenne ich mich ueberhaupt nicht aus, da ich es nicht nutze.

    Ok - dieser Punkt hat sich erledigt durch deine erste Information. So komme ich ja bereits an die mount info, die ich haben möchte.
    Du nimmst NFS - die meisten hier nutzen den CIFS Automount. Wenn der aktiv ist, kann man keine 3DBD-ISO mehr im himediaVideoCenter abspielen. Dieser notendige "ISO-Mount" klöppelt sich offensichtlich mit dem bestehenden CIFS Mount. Ich möchte eigentlich nur mal rausfinden, welche Mountparameter himedia anlegt, denn das ist auch ein cifs mount, der aber ein anschliependes ISO Mount zulässt.
    Die himedia mount wird in smb/mountpoint_01 abgelegt - aber auf der internal SD. Anscheindend komme ich da ja ran, wenn ich nicht nach einer Source filter. Ich schau mir das so noch mal an.
    Vielleicht finde ich einen Ansatz für ein cifs script, dass ein anschließendes ISO-Mount einer BD ermöglicht.
    Geht das denn mit aktivem NFS Mount - ich glaub, ich fragte schon mal danach...)
    mfg
    showDown.
    __________________________________________________________
    TV LG42LM620 * Denon AVR-X1400H * Teufel LT3 * 2x3TB Medion NAS
    Himedia Q10-IIENemmc@FW1.0.7 * Minix NEO X8-H@Finless ROM * FireTV Stick 1.Gen * SPMC 14.2.0
  • Acho, jetzt ist das ganze etwas klarer fuer mich. Eine Loesung kann ich da leider nicht anbieten. Ich frag jetzt mal nach ob jemand eine BD-ISO fuer mich hat um das ganze mit NFS zu testen, das Ergebnis wuerde mich ja schliesslich auch interessieren. Kann was dauern, ich melde mich dann wieder.
  • showDown schrieb:

    Die himedia mount wird in smb/mountpoint_01 abgelegt - aber auf der internal SD. Anscheindend komme ich da ja ran, wenn ich nicht nach einer Source filter. Ich schau mir das so noch mal an.

    BINGO!
    Das himedia cifs script habe ich "eingefangen":

    Quellcode

    1. //192.168.178.22/video /mnt/smb/mountpoint_01 cifs rw,relatime,sec=ntlm,unc=\\192.168.178.22\video,username=g,uid=1001,forceuid,gid=1001,forcegid,addr=192.168.178.22,unix,posixpaths,serverino,acl,rsize=61440,wsize=65536,actimeo=1


    Alternativ erhalte ich für unser automount cifs script (Tutorial) folgende Scripinformation vom System:

    Quellcode

    1. //192.168.178.22/video /mnt/sda/sda2/NAS/video cifs rw,relatime,sec=ntlm,unc=\\192.168.178.22\video,username=guest,uid=0,noforceuid,gid=0,noforcegid,addr=192.168.178.22,unix,posixpaths,serverino,acl,nls=utf8,rsize=61440,size=65536,actimeo=1


    EDIT:
    Um die Sache rund zu machen - hier das himedia Mount script bei Zugriff auf eine BD-ISO im himediaVideoCenter:

    Quellcode

    1. /dev/loop0 /mnt/iso/loop5 udf ro,relatime,utf8

    Unterschiede bzgl. (no)forcegid | (no)forceuid
    Ob mich das nun weiterbringt, im Moment keine Ahnung
    Nächster Schritt wäre jetzt ein automount gemäss himedia definition zu erstellen und zu schauen was passiert...
    mfg
    showDown.
    __________________________________________________________
    TV LG42LM620 * Denon AVR-X1400H * Teufel LT3 * 2x3TB Medion NAS
    Himedia Q10-IIENemmc@FW1.0.7 * Minix NEO X8-H@Finless ROM * FireTV Stick 1.Gen * SPMC 14.2.0

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von showDown ()

  • showDown schrieb:

    Um die Sache rund zu machen - hier das himedia Mount script bei Zugriff auf eine BD-ISO im himediaVideoCenter:

    Quellcode

    1. /dev/loop0 /mnt/iso/loop5 udf ro,relatime,utf8


    Da liegt vielleicht das Problem. Die Loop-Device wird mit Root-Rechten eingebunden, wenn die Device(in diesem Fall eine ISO) auf einem mount liegt der manuell als root in das System eingehangen wurde. Das Himedia Mediacenter hat schlicht und einfach keine Rechte die Datei zu lesen. Nehme ich den mount aus dem System(bootscript) raus und greife direkt via nfs ueber das Himedia Mediacenter auf die ISO zu, wird diese nicht als root eingehangen und laesst sich abspielen.

    Habe das jetzt mal mit nfs testen koennen und es verursacht die gleichen Probleme. Aber ich kann das Verzeichnis auch zweimal freigeben/exportieren. Einmal fuer den mount im bootscript und die andere Freigabe ist dann halt exklusiv fuer das Himedia Mediacenter. Das ist der Weg des geringsten Widerstands...

    Muesste doch auch auf Deinem NAS funktionieren ? Einfach einen bind auf das ISO-Verzeichnis(oder halt auf alles) machen und das ganze noch mal freigeben.

    Du kannst Dir ja mal selber die Rechte anschauen. Die ISOs werden in '/mnt/iso' eingehangen. Rechte kannst Du z.B. mit dem Befehl 'ls -l' anzeigen lassen.

    Ein wenig Off-Topic :)

    @x-tender
    Danke fuer den Hinweis auf die App. Die werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sam Hain ()

  • Hallo Sam Hain,

    offensichtlich hat sich hier jemand dazu gesellt, der auch vor dem scripten nicht halt macht.... :D
    Es gibt hier noch ein Thema, wo ich etwas Unterstützung suche, weil ich meine Bemühungen erst mal eingestellt habe.

    XBMC BD-ISO mit xbmc

    Letztlich geht es erst einmal "nur" darum, ein script zu bauen, mit dem man den HimediaVideoplayer aufrufen kann und den Verweis auf eine bluray.iso sauber zu übergeben.Der Grund für diese Bemühungen ist, dass es derzeit aus xbmc heraus nicht möglich ist, eine *.iso oder eine bluray-Ordnerstruktur mit dem "externen Player" aufzurufen.
    Also war meine Überlegung: erst ein script bauen, dass das kann, dann das ganze aus xbmc inkl. Parameterübergabe aufrufen. Ich kam jetzt drauf als ich den befehl "grep" gelesen habe. So etwas brauchen wir da auch evtl.

    Wenn Du dazu evtl. wertvollen Beitrag leisten kannst, dann treffen wi uns im o.g. thrrad.. :D

    SaEt9000
  • Hallo @Sam Hain,

    Ich habe die Anleitung von Dir befolgt, allerdings ist beim Eweat EW902 busybox bereits vorhanden.

    Nachdem ich durch nachfolgende Befehle herausgefunden habe, welches meine Festplatte ist,

    su <return>
    busybox blkid <return>

    gab ich dies ein,

    busybox hdparm -C /dev/block/vold/8:1 <return>

    und erhalte diese Meldung:

    hdparm: HDIO_DRIVE_CMD: Invalid argument
    drive state is: unknown

    egal, welche Festplatte ich am USB bzw. SATA Anschluss angeschlossen hatte.
    (getestet mit 250GB SATA, 60GB USB2 und 2TB USB3)

    Was ist hier nicht in Ordnung?
    Was kann ich machen um diese Festplatten in den Standby zu versetzen?
    Meine Geräte: Samsung UE46C7700, Onkyo TX-NR 515, EWEAT EW902, Teufel LT 3 Power Edition, Synology DS213, ZYXEL NAS540
  • Guten Morgen.
    habe gestern versucht auf meinem Himedia Q5 ( CFW 3.0.3.v2. ) das Tutorial anzuwenden. Leider ohne Erfolg.

    Bei Eigabe im ATE - busybox blkid - kommt Fehlermeldung :CANNOT LINK EXECUTABLE: cannot locate symbol "stpcpy" referendet by busybox

    Bei Eingabe im ATE - mount | grep sd - zeigt er mir die angeschlossenen Festplatten.

    Ich kann weder den Status noch Standby der Festplatten prüfen. es kommt immer die oben genannte Fehlermeldung.

    Was mach ich falsch ? Bitte um Unterstützung.

    Vielen Dank im voraus


    [IMG:https://cpnbxg.bn1303.livefilestore.com/y3p_5N6riTI-dANRQ1sx_421IJUYAep0vdFoKwY1edM95TrmRSTa7xBwKDEhUxFtDadiFZYkFh9e4ZD1RE039v22B_l4lTfcyftiKyJNsH8KNYNzw7EGaD-tnobM5Ce5APlwRQ1-0g2gh5K6Yx4IsuRjSe8hyhGw9DmfwxnKYoe1Oc/20161110_122512.jpg?psid=1]
    Panasonic TX-50DXX789, Denon AVR-X1500H, Himedia Q5quad, 5x Denon SC-M39, Magnat Betasub 20A
    Zidoo X9S

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von captain crazy ()

  • Das Tool ist auch leider für die Vorgänger gewesen ;)
    Gruß
    moere

    Zidoo X9S | Open Hour Gecko | HiMedia H8 Octa | HiMedia Q5 4K3D Quad | HiMedia Q5 Pro | VidOn Box | EWEAT EW902 | HTPC intel i5, 4GB, 128GB SSD, Win7, iR
    Yamaha AV RX-V473 | Panasonic TX-P50VT20EA (Plasma 3D) | Playstation 3 | NAS Synology 414j 4x4TB (HMS5C4040BLE640)

    ehem. Player: HiMedia Q6-II eMMC | MiniX Neo X8-H | Phantom MX4 | Tronsmart Vega S89-H


    Custom Firmware



    Dir gefällt die CFW, dann würde ich mich über eine kleine Spende freuen.

    SPENDEN