Minix Neo U1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Minix Neo U1

    Nach längeren Überlegungen habe ich mich nun doch entschlossen, einen Minix U1 Neo zuzulegen.

    Ursächlich dafür war, dass ich beim Thema HTPC nicht wirklich in dem Preisbereich fündig geworden bin, dass ich mir vorgestellt hatte.

    Dazu sind die Android-Alternativen im Moment doch noch etwas zu unausgereift bzw. teurer (Himedia Q10 Pro), noch gar nicht am Markt wie der Eweat R9 oder bzgl. der Firmware nicht zu 100% überzeugen (Amlogic S905-Alternativen wie z.B. Eweats W9 oder die Zidoo-Devices).

    Von Minix Neo U1 habe ich mir versprochen, dass inzwischen eine gewisse Reife in der FW-Entwicklung erreicht ist und dass die Leistungsdaten mehr als ausreichend für meine Ansprüche sind. Generell steht Minix schon dafür, nahe am Maximum zu entwickeln und die Pflege der Firmware sehr ernst zu nehmen.

    Auch wenn die Entwicklung in diesem Bereich zügig voran geht, so muss aus meiner Sicht so ein Player für mindestens 2-3 Jahre – eigentlich noch länger -seinen Dienst tun – und das zu voller Zufriedenheit.

    Mit android 5.x , HDMI 2.0 , Gigabit-LAN und dem S905 von amlogic sollte das Gerät nun einigermaßen zukunftsfähig sein.

    Mein himedia Q10ii hat jetzt gerade mal die 2 Jahre überschritten und ich würde natürlich noch eine Weile mit ihm auskommen. Ich habe die Kiste ja auch ordentlich lieb gewonnen :)

    Aber speziell der nach wie vor nur unterdurchschnittliche Umgang mit DVD-Medien, nur eingegrenzte Kodi-Unterstützung (PVR nur bedingt, streaming von kodi addons auch nur bedingt) und mangelhafte Nutzung von apps wie skygo oder amazon video haben den Wunsche verstärkt nun „up-zugraden“.


    Erste Schritte

    Ich habe den Minix Neo U1 zusammen mit der Neo A2 Lite bestellt. Batterien sind für beide mitgelieferten FB nicht enthalten.


    minix.jpg




    Das Gerät ist deutlich kleiner als der himedia oder auch als der eweat und ist nicht wirklich schick – eher unauffällig, aber wirkt auch nicht billig.

    Mein Gerät wurde mit der Firmware 004 ausgeliefert. Inzwischen gibt es die 007, die ich zuerst aufgespielt habe.

    Dazu bietet minix die Update-Variante per OTA, per USB-recovery oder via Windows-PC. Das OTA hat bei mir leider nicht funktioniert, die recovery-Variante schon. Zwar quittierte der minix im recovery-Modus das Ganze mit einem umgekippten android-Männchen (also nicht erfolgreich) – nach dem Neustart wurde die FW dann aber doch komplett erneuert und erscheint nun als FW 007.

    Die Neo A2 Lite funktioniert sofort nachdem der USB-Stick eingesteckt ist und die Batterien in die FB eingelegt sind. Die Tastatur und die Mausfunktion per gyro-Steuerung sind wirklich sehr hilfreich.

    Der Launcher ist aus meiner Sicht sehr übersichtlich und aufgeräumt. Man findet sich sofort zurecht – kein störendes China-App-Gedöns.

    launcher.jpg

    system.jpg


    Ich habe den minix per gigabit-LAN angeschlossen. W-LAN habe ich nicht genutzt.

    Einen samba-Server hat die FW auch an Board, einschalten via Systemsteuerung, fertig.

    Zugriff vom windows PC viaIP-Adresse\U1 . Username und PW werden in den android-Einstellungen angezeigt.

    Kodi-Installation

    Auf dem minix kann man problemlos bis zu 4 verschiedene Versionen laufen lassen. Das von minix optimierte minix-xbmc , kodi 16.1 und spmc 16.2.1 und auch das xbmc von vidonme .

    Alle Versionen enthalten die HW-Beschleunigung für den Amlogic.
    kodi.jpg

    videobeschleunigung.jpg


    Beim Installieren der 3 Pakete ist mir aufgefallen, in welch erheblich höherer Geschwindigkeit als für mich gewohnt das alles läuft. Sowohl der himedia als auch der Eweat sind ja Dualcore, was nicht unbedingt entscheidend ist. Jedenfalls liefen die Installationen ungewohnt schnell. Mal sehen, ob es so bleibt, wenn die Anbindung an die Bibliothek erfolgt ist und die skins (Titan) eingebunden sind.


    Betrieb am 55“ LG-TV


    Video

    Auf dem minix sind neben den Kodi-versionen auch der MX-Player, der google-Player und ein weiterer VideoPlayer installiert. Aus dem Grund habe ich auch den Kodi/xbmc Wrapper aus dem google-store installiert. Ein wirklicher Mehrwert hat sich damit allerdings nicht erzielen lassen. Der google-player ist rudimentär (nicht vergleichbar mit dem Funktionsumfang von eweat), der MX-Player reagiert wie gewoht, kommt aber auch via Wrapper nur mit file-Formaten wie mkv und ts klar – aber keine iso oder DVD. Aber immerhin – wer weiß, was sich damit evtl. noch machen lässt.

    Somit konnte ich mich auf die Vielzahl an Kodi-Versionen konzentrieren J

    Alle 4 vorn genannten Versionen ließen sich installieren und starten. Die vidon-me-Version zeigte allerdings das Video nur in einem Fenster links oben. Der Fehler ist bei amlogic-Chipsätzen bekannt. Nur interessant ist, dass vidonme den minix mit S905 für die Software bewirbt, dann aber diesen bug noch drin hat. Das werde ich mir dann später noch ansehen.

    Die anderen 3 Versionen liefen sofort. Für mich als Nutzer der kodi-Db vom NAS ist es natürlich etwas ärgerlich, dass die Version der Video-Datenbank nicht überall gleich ist. kodi 16.1 und SPMC 16.3.0 haben die kodi 16 DB. Die minix-XBMC Version hat die DB von kodi isengard (15.2) und die Vidon.me basiert sogar auf kodi helix (14). Aber zugegeben – das ist ein kleiner Schönheitsfehler und ja auch mehr meinem Spieltrieb geschuldet…J

    Es war nicht schwer – egal welche Version, perfektes Video auf den TV zu zaubern. HD-video (incl. bluray) wurde in allen Varianten (inkl. Framerateswitching) mit wirklich tollem Bild abgezeigt. Dabei war es ziemlich egal, ob ich den minix auf 1080p@50 Hz laufen ließ oder mit 2160p@50Hz. Der minix passt die Framerate an – je nach Voreinstellung wird das Video aber hochskaliert an den TV geschickt.

    Ich habe mich für die 2160@50Hz-Einstellung entscheiden, weil in dieser Einstellung SD-Video inkl. DVD in deutlich besserer Qualität angezeigt werden. Man sieht in der videoinfo auch, dass dann ein anderer Decodierer verwendet wird Unter 1080p wird wohl nur per Software decodiert und skaliert. Das führt dazu, dass mit je Video mit dem Deinterlacer von kodi optimieren muss, damit Ruckler oder Unschärfen verschwinden – nicht so toll.

    Mit der Basiseinstellung 2160p@50Hz bin ich jetzt erst mal sehr zufrieden.

    Verglichen mit dem Himedia Q10ii (hatte ich zuvor an dem TV) und dem eweat 902 tritt jetzt beim Bild nicht der absolute WOW-Effekt ein. Dazu haben die beiden anderen Geräte ihre Arbeit einfach zu gut gemacht. HD-Video wirkt allerdings jetzt schon noch klarer und die ganz kleinen Bildstörungen (leichtes Flackern oder Zittern z.B. bei Bildwechsel oder Diagonalschwenks), die der Himedia hatte, kennt der minix nun wohl gar nicht mehr.

    Bei SD bin ich mir nicht ganz sicher. Vor allem der eweat ist ja bzgl. DVD-Wiedergabe auch unter kodi richtig toll. Mit der oben genannten Einstellung habe ich nun zwar flüssig, gutes Video auch beim minix, aber es wirkt etwas matt du die Farben verwaschen. Evtl. lässt sich da über die Einstellungen noch etwas machen. Ich werde das noch genauer begutachten.

    Mit meinen alten DV-avis (Familienfilme) kommt er dagegen super klar. Das ist nochmal ne Schippe drauf, super flüssig. Kein Vergleich zu den anderen beiden Devices.


    Getestete Formate:

    Mkv und ts in 1080i und 720p (DVB-S2 Aufnahmen) – Top

    Mkv als buray-rip – Top

    Bluray-iso top

    SD – gut

    DVD-iso und Folder –gut

    DV-avi – Top


    Audio

    Bzgl. audio bin ich nach wie vor etwas dünn ausgestattet und kann nicht viel sagen, da ich den player per HDMI direkt an den TV anschließe, der immerhin DD und DTS versteht. Zum Receiver (Anderson 6.1) geht’s per SPDIF.

    Letztlich habe ich aber in allen kodi-versionen passthrough für DD eingeschaltet und alle anderen Formate lasse ich nach DD bzw. AC3 durch kodi umrechnen. Das klappt dann auch. Mit DTS gab es immer wieder Aussetzer oder der Ton wurde gar nicht abgespielt oder das Video ruckelte. Mag sein, dass die minix-eigene XBMC-version da noch besser ist – dass muss ich dann im Detail noch nachsehen.

    Meine Konfiguration ist da wirklich keine Referenz. Ich gehe mal davon aus, dass die minix-xbmc und auch SPMC die audio-Formate per passthrough normaler weise sauber ausgibt.

    Mehr Erkenntnisse teile ich gerne noch später mit. :)

    3D

    3D wird ja vom minix gar nicht groß beworben. Deshalb war ich gespannt. Auch im minix-Forum fand ich eigentlich nur einen Hinweis auf die Vidon.me-version J

    SBS war natürlich in keiner kodi-Variante ein Problem. Letztlich kann man hier den TV auch das Bild zusammenbauen lassen.

    Problematischer ist das Abspielen von 3d.iso . Ich habe da aktuell nur 3 Stück :) . Erfolgreich lief es nur auf der minix-xbmc Version. Es wird das kodi-typische Menü angeboten und dann kann man den Film „als 3D“ abspielen. In SPMC und kodi 16.1 kam dann allerdings ein 3D-TAB-Format heraus, was mein TV nicht verstand…

    Mit der minix-xbmc erschien dann das erwartete volle 3D Bild. Allerdings lief das Video dann nicht mit 24Hz sondern mit 50. Das muss ich mir bei Gelegenheit nochmal genau ansehen.

    Auch habe ich noch keine Antwort, wie der Player mit einer aus einer bluray gerippten 3d-mkv umgeht.

    In diesem Thread hier habe ich gerade gelesen, dass es spezielle addons für LG-Samsung gibt und evtl. nicht jede Version von kodi/spmc sauber 3D wiedergibt. Da sollte sich also auch etwas machen lassen :)

    Kodi 15.2 / 16 Jarvis schaltet nicht auf 3D um



    Skygo und amazon video app

    Natürlich habe ich dem Player dann noch die skygo sowie die amazon app gegönnt.

    Skygo aus dem store läuft problemlos, knackscharf, flüssig. Filme, Dokus, Serien und auch live-Sport. Natürlich habe ich noch keine längeren teste gemacht.

    Aber: der schwarze Rand tritt vor allem in der gewählten TV-Auflösung von 2160 deutlich sichtbar auf (gut 2-3 Finger breit auf beiden Seiten). Wähle ich die 1080er Auflösung wird der Rand deutlich schmaler – aber noch sichtbar. Das liegt daran, dass der minix dann einen Overscan erzeugt – also gerelle etwas Bild an allen Seiten „verschenkt“. Das kann man in den minix-Einstellungen etwas reduzieren bzw. justieren – ein bewusster Overscan (Bild über 100%) ist aber nicht möglich.

    Das Navigieren in der skygo app geht dank a2 lite FB doch recht einfach. Da war ich positiv überrascht.

    Die amazon-app lief nach Installation ebenfalls recht gut. Die Navigation ist hier noch besser. Bei meinen Tests war das Bild zwar sofort scharf, aber irgendwie nicht ruckelfrei. Auch hier sehe ich mir das noch mal genauer an. Der Bedarf ist wegen der amazon app auf dem TV und dem FireTv stick natürlich nicht sehr groß – sollte es nicht ruckelfrei laufen, dann ist es eben so….

    Stabilität und Geschwindigkeit

    Bei meinen vielen Versuchen, Tests und Installationen ist mir die Büchse genau 1x so hängen geblieben, dass ich sie vom Strom trennen musste. Kodi/SPMC-Absturz insgesamt ebenfalls einmal, was sich aber problemlos durch den „all-task-killer“ und Neustart beheben ließ.

    Insgesamt ist die Box super stabil und sehr flott zu bedienen.

    Kodi/SPMC in meiner Konfig mit Titan und Thumbnails vom Netz, rennt am Ende dann nicht mehr so ganz. Aber immer noch OK.


    Fernbedienung

    Die mitgelieferte minix-FB ist so rudimentär, dass ich sie recht schnell zur Seite gelegt habe. Keinen Mauszeiger, keine Zahlen. Da kommt man nicht weit.

    Die minix-remote app vervollständigt dann alle nötigen Eingabevariante (Maus, Wischen, Tastatur). Die app funktionierte nach Installation auf meinem android-tablet sofort. IP-Adresse auswählen – fertig. Wer also mit Eingaben via android-smartphone oder tablet sehr gut klar kommt, der braucht auch nichts weiter, sofern W-LAN verfügbar ist.

    Mit der mitbestellten Neo A2 Lite FB bin ich schnell warm geworden. Funktionierte nach Einstecken des USB-Emfpängers sofort. Die kleine Tastatur auf der Rückseite ist ungewohnt, aber man hat es schnell begriffen, sie sinnvoll zu nutzen.

    Die Maus per Zeiger funktioniert sehr gut. Man ist wie auf dem Pc intuitiv schnell am Ziel. Durch die Kombination Mauszeiger und gedrückt halten der „OK“-Taste kann man auch „Wischen“. Das ist hilfreich bei Tablet-apps wie skygo.

    Meine Frau bemängelte allerdings die deutlich hörbare Bedienung der FB. Der Druckpunkt erzeugt ein ständiges Knacken, was beim Navigieren in z.B. Kodi tatsächlich etwas lästig sein kann…


    Fazit

    Ich bin sicher noch lange nicht fertig. Bzgl. 3D, audio und den streaming-apps von amazon und sky sind noch ein paar Fragen offen.

    Aber bereits nach wenigen Stunden Einrichtungszeit, lässt die kleine Box (fast) keine wesentlichen Wünsche für mich offen und ich habe sie bereits zur Nutzung durch die Familie freigegeben :)

    Sie lässt sich leicht und schnell bedienen, ist sehr stabil und spielt unsere Videos in brillianter bis guter Qualität ab – und zwar alles was wir so an Videoformaten zur Verfügung haben.

    SaEt9000

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SaEt9000 ()

  • so - mittlerweile habe ich die gute Kiste eine gute Woche in Betrieb und meine Familie mit diversen Tests im Wohnzimmer genervt. Mal abgesehen von der neuen Fernbedienung und dem veränderten Look gegenüber dem Himedia.

    Folgende Erkenntnisse habe ich noch gewonnen:

    • Auflösung und Framerateswitching:
    Bis auf DVD-Video (dazu komme ich noch) schaltet der U1 eigentlich bei JEDEM Video in die korrekte Framerate um. Die Auflösung bleibt allerdings immer so, wie man es in den settings des players eingestellt hat. D.h. stellt man dort 4k(2160p) ein - dann werden auch alle Videos vom U1 entsprechend hochskalliert und an den TV geschickt. Stellt man 1080p ein, wird eben alles auf 1080 skaliert (wenn nötig), Leider gilt das aber auch Original-4K-Video - d.h. , es wird dann herunter skaliert.
    Optisch nehme ich in beiden Fällen auf meinen 55" LG brilliantes Bild war. So oder so noch einmal eine Schippe drauf zum himedia Q10ii.
    Für mich wirkt das Video in 1080p auf meinem TV (bei eingeschaltetem motion plus) geringfügig weicher bzw. mit gaaanz leichten soap-Effekt.
    Lasse ich den U1 auf 2160p skalieren, dann ist zumindest HD-Video extrem scharf, aber nicht überzeichnet. Soap-Effekte nehme ich dann nicjht mehr war.

    trotzdem reden wir hier eher davon, dass es Geschmacks-sache ist - wenn überhaupt wahrnehmbar. So doe so ist dasBild makellos. Letztlich lasse ich den Player in 2160p laufen, damit ich 4K-Video dann auch als 4K laufen lassen kann. Aber bis auf ein paar Trailer habe ich da noch nix... kann ja noch werden :D

    • kodi 16.1/minix-xbmc 15.3/spmc16.3.0/vidon.me xbmc 15.2.2


    Mittlerweile gibt es 4 kodi-Varinaten, die auf dem U1 laufen - und ich nehme es vorweg: alle laufen sie gut.
    Trotzdem gibt es ein paar feine Unterschiede.

    minix- und vidon-me xbmc basieren auf der 15er kodi , kodi 16.1 und spmc 16.3.0 basieren auf kodi 16. Das ist vor allem für die gemeinsame Nutzung von kodi-Datenbanken relevant. Somit sind für mich hier kodi und spmc im Vorteil, weil sie damit kompatibel zu meinen anderen playern sind. Auch ist der wakeonlan-Komfort für das NAS in den 16er Versionen einfach perfekt - bei den 15er muss man etwas tricksen und konfigurieren - geht aber notfalls auch.

    Mit der minix- und der vidon.me Vriante habe ich ein paar bluray-Menüs aufs Bild zaubern können - das hat aber nicht bei allen geklappt. Noch am besten funktionierte das bei der minix-Version.

    Die minix-xbmc und spmc unterstützen 3D-iso. kodi und vidon.me können das im Moment nicht. SBS geht natürlich immer.
    Witzigerweise kann spmc das nur richtig, wenn die Playereinstellung auf 1080p steht. Bei der minix-version gilt der gleiche Satz für die Auflösung 2160p. Somit muss ich meine paar 3d-isos derzeit mit der minix-xbmc abspielen.
    Dazu kommt, dass zwar der 3D-Impuls sauber an den TV übertragen wird, allerdings dann kein framerate switching ausgeführt wird, was evtl. auch an meinem TV liegen kann. Da hilft nur: für diese Filme zuvor manuell auf 2160p24Hz oder smpte ( :?: = 24 Hz fest) bzw. 1080p24Hz zu stellen. Das ist nicht perfekt - aber 3D hat bei uns nicht die ganz hohe Bedeutung - aber immerhin gehts. Und dann ist das Bild auch toll.

    Spannend ist das Thema SD-Video. SD-Video wird als einzelnes file von allen Versionen in Hardware decodiert und holt so wirklich das Maximum aus dem SD-Video heraus. Sind die SD-Videos aber in einer DVD-iso oder einem DV-Folder eingekapselt, schalten alle Versionen auf Softwaredecoding (ff-mpeg) um.
    Dann bleibt einem nur noch an den Parametern zum Deinterlacen zu "spielen".
    SPMC hat hier jetzt den ff-mpeg Deinterlacer, der aus meiner Sicht noch das schärfste Bild erzeugt - wenn auch nicht frei von interlaceartefakten bei Schwenks oder bewegten Objekten im Bild. Aber "Software-blend" wird schnell zu Bildmatsch und "BOB-Deinterlace" sieht auf dem U1 einfach nicht so gut aus - warum auch immer.
    Auch findet dann kein framerateswitchign statt - man sollte also bei PAL-Video dann eine 25er oder 50er Wiederholrate als Standard für den U1 eingestellt haben.
    Das ist leider nicht ideal - aber gut.

    SPMC und minix-xbmc ermöglichen passhrough für AC3, DTS, TrueHD und DTS-HD . Soweit ich das bei meiner Anlage (siehe oben) einschätzen kann, funtkioniert das auch.

    • sky go und amazon video
    Bei der amazon video app habe ich es aufgegeben. Funtkioniert zwar gut und lässt sich auch problemlos navigieren. Das Bild ist scharf und Bildschrimfüllend. Aber ich habe keine Einstellung gefunden, wo das Bild flüssig lief. Dank Alternativen habe ich es leichten Herzenes aufgegeben, aber das ist schon mager.
    Sky go dagegen läuft richtig flüssig und scharf. Die app ist zwar nicht für einen Mediaplayer gemacht, aber dank der airmous überwindet man alle Tücken der app und kommt problemlos an jedes Menü.
    Einzig die schwarzen Ränder (3 Finger dick an jeder Seite) sind nicht wegzubekommen. Ich habe von sky go version 1.4.x bis zur aktuellen 1.5.4 alles probiert - kein Unterschied.
    Der Rahmen fällt deutlich kleiner aus, wenn ich den U1 mit 1080er Auflösung laufen lasse (1-1,5 Finger dick je Seite).

    Insgesamt bin ich schon sehr, sehr zufrieden und phasenweise begeistert. Es ist noch Luft nach oben bei DVD-Video und auch 3D.

    Mich würde nun auch mal der direkte Vergleich zu zidoos X5 oder auch eweats W9 interessiern. Die haben weniger Speicher und kosten aber auch nur etwas mehr als die Hälfte und haben auch den S905 an Board.
    Die minix-xbmc läuft da vermutlich nicht, alle anderen Versionen aber sicher.

    SaEt9000

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SaEt9000 ()

  • SaEt9000 schrieb:

    Mich würde nun auch mal der direkte Vergleich zu zidoos X5 oder auch eweats W9 interessiern
    Ich schau heute Abend noch einmal, ob sich von der FW mal was getan hat, leider habe ich bei DTS immer noch die sporadisch Aussetzer und auch die Bild Optionen haben einen kleinen Bug. Ansonsten werde ich das ganze mal nachstellen ;)

    Gruss Lony
    Mediaplayer: EWEAT R9_Plus, ZIDOO X9s, Nvidia Shield, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    SAT-Receiver: Vu+ Uno 4K SE mit VTi 13.0.9
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 6 THX 5.2.2
    NAS: (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED
  • Lony schrieb:

    Ich schau heute Abend noch einmal, ob sich von der FW mal was getan hat, leider habe ich bei DTS immer noch die sporadisch Aussetzer und auch die Bild Optionen haben einen kleinen Bug. Ansonsten werde ich das ganze mal nachstellen
    Vermutlich hilft bzgl. DTS die richtige kodi-Version. Die aktuelle SPMC 16.3.0 wäre da einen Versuch wert - siehe meine kurze Abhandlung dazu... ^^
    Den zidoo x5 hat hier niemand - oder ?
    Sollten wir den nicht mal von zidoo zwecks Test erhalten ... :?:

    SaEt9000
  • Wegen der SPMC 16.30 schaue ich héute Abend gleich g_thumbs hätte ich auch drauf kommen können, allerdings hatte ich die Probleme auch schon bei KODI 15.2 und auch bei der letzten VidOn Version.

    Von Zidoo sollte was kommen, aber nachdem die hier versagt haben, kommt nix mehr.

    Gruss Lony
    Mediaplayer: EWEAT R9_Plus, ZIDOO X9s, Nvidia Shield, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    SAT-Receiver: Vu+ Uno 4K SE mit VTi 13.0.9
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 6 THX 5.2.2
    NAS: (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED
  • Vidon.me XBMC 15.2.5: Blu-Ray Menü funktioniert auf dem Neo U1!


    so - noch ein paar kleine Ergänzungen.
    Das wichtigste steht schon in der Überschrift: die vidon.me xbmc 15.2.5, die es nur über mühselige Suche in deren Foren gibt - (inoffiziell), spielt bei mir nahezu alle bluray.iso MIT voller Menü-unterstützung ab !! Ich bin echt überrascht - habe ganz neue Inhalte gefunden... :D

    Also - für wen das ein wichtiges Feature ist, tut sich hier dann doch eine Tür sehr weit auf.
    @ Lony - der Test auf dem W9 wäre schon mal interessant. Offiziell unterstützt diese Version den S905 und damit nicht nur den Neo U1...


    Somit lässt sich beim Neo U1 der kodi/xbmc-Fuhrpark wie folgt zusammenfassen:

    • Alle Versionen beherrschen HD.264 Darstellung inkl. 24 Hz switching perfekt
    • Audio-passthrough kann nur kodi 16.1 derzeit nicht (also gilt hier umwandeln nach PCM oder DD, da wo es geht)- alle anderen Versionen können das wirklich beachtlich gut.
    • 3D-Formate wie SBS sollte auch in allen Versionen gehen.
    • Für den Alltagsgebrauch inkl. DVD und SD-Video ist SPMC 16.3 mein Favorit. Kann prinzipiell auch bluray 3D - mit aktuellem Darstellungsbug, der hoffentlich bald wieder gefixt ist.
    • Für bluray3D ist das minix xbmc derzeit die Nr.1 , Nachteile bei DVD-Video und basiert "nur" auf kodi 15.
    • Bluray mit Menü kann nur die vidon.me xbmc 15.2.5, Nachteile bei allen Varianten von SD-Video und ruckelt leider auch bei VC-1 Video. Basiert auch "nur" auf kodi 15.
    • Kodi 16.1 ist natürlich ebenfalls alltagstauglich - hat aber eben die wenigsten Features (audio-passthrough, kein bluray-Menü oder 3D von bluray, wichtiger Deinterlacer für DVD-Video fehlt noch).
    Letztlich lassen sich damit alle Wünsche erfüllen - nur eben nicht mit einer Kodi-version... aber was solls... :D


    Amazon-video habe ich zuletzt noch unter kodi getestet. Das verfügbare add-on startet unter android grundsätzlch beim Abspielen des Videostreams den Player aus der amazon video app. Damit habe ich weiter das Problem von zwar sehr scharfem, aber ruckligem Bild. Bei Grundeinstellung 24 Hz in den Player-settings wird das dann deutlich weniger... aber überzeugt mich nicht so ganz.


    Schwr begeistert bin ich mittlerweile von der Darstellunsqualität und der Stabilität der Kiste. Das Bild ist einfach mal noch einen Sprung besser als z.B. von meinem HD-SAT-Receiver am identischen TV. Da wir überwiegend HD-Video sehen, wird durch den U1 ein Upscaling auf 4K vorgenomen. Das Ergebnis ist wirklich beeindruckend gut.

    SaEt9000
  • @SaEt9000

    Ich schau es mir die Tage an, habe mich jetzt den halben Tag mit dem Pro rumgeschlagen ;)

    Bist also nicht vergessen.

    Gruss Lony
    Mediaplayer: EWEAT R9_Plus, ZIDOO X9s, Nvidia Shield, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    SAT-Receiver: Vu+ Uno 4K SE mit VTi 13.0.9
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 6 THX 5.2.2
    NAS: (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED
  • So habe es dann drüben beschrieben was bei mir ging ;)

    Firmware 20160421 (Free what ever)


    Gruss Lony
    Mediaplayer: EWEAT R9_Plus, ZIDOO X9s, Nvidia Shield, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    SAT-Receiver: Vu+ Uno 4K SE mit VTi 13.0.9
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 6 THX 5.2.2
    NAS: (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED