FTP Verbindung zur NAS über PowerLAN

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FTP Verbindung zur NAS über PowerLAN

    Hallo zusammen,

    zur Zeit sende ich Daten von meinem Laptop über das Heimnetzwerk an die ebenfalls über PowerLAN angeschlossene NAS , daran hängt eine weitere USB 3.0 Festplatte, PowerLAN von Devolo 500er Serie. Also eine Verbindung über das Netzwerk von einem PowerLAN Adapter zum nächsten..

    Ich erreiche Datendurchsatzraten von ca. 6-8 MB/sec. Beim senden einer größeren Datei kann das schon eine Weile in Anspruch nehmen.

    Meine Frage ist: Kann ich eine FTP Verbindung von meinem Laptop zu der an der NAS angeschlossenen USB 3.0 Festplatte herstellen;und könnte ich dadurch den Datendurchsatz steigern ??

    Zur Konfiguration:

    Laptop an PowerLAN angeschlossen
    NAS WD MyCloud an PowerLAN angeschlossen
    Verbindung PowerLAN an Q10 ( Adapter mit 3 Ports ! ) Also Verbindung NAS und Q 10 über den selben Adapter...

    Ist eine FTP Verbindung bei der Verdrahtung überhaupt möglich und würde mir das eine Geschwindigkeitssteigerung bringen ??

    Danke für die Antworten...

    Gruß
    Fambi
    .

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fambi ()

  • Du scheinst ein kleiner Netzwerkchaot zu sein :P

    Innerhalb eines Netzwerkes ist es ziemlich egal, wer wo mit wem und was hinter wo verdrahtet ist, solange sich dabei alle Beteiligten
    in diesem Netzwerk befinden, sich also gegenseitig sehen können.

    Wenn du eine ftp-Verbindung von einem Netzwerk-Client auf deinen Q10 (oder seiner USB-Platte) herstellen möchtest, dann muss auf dem
    Q10 ein ftp-Dienst laufen. Du musst dafür dort einen ftp-Server installieren und diesen einrichten.
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • Danke für die Antwort..

    Ich habe hier bereits eine Beitrag gefunden und gelesen, wie sich via ES Datei Explorer und Total Commander eine FTP Verbindung herstellen lässt.

    Nur leider kommt diese Variante für mich nicht in Frage, da auf diese Weise nur eine Verbindung zu USB Geräten hergestellt werden kann, die an den Q10 angeschlossen sind.

    Bei mir jedoch befinden sich keine USB Geräte am Q 10, sondern lediglich über den Netzwerkport eine NAS nebst an diese angeschlossene USB FP.

    Ok, mir geht es eigentlich nur darum, den Datendurchsatz zu steigern....Ob dies durch eine FTP Verbindung überhaupt eintreffen würde ist nur eine Vermutung...Vielleicht ist ja auch wegen der Powerline Verbindung keine weitere Geschwindigkeitssteigerung zu erwarten.

    Kann mir jemand einen Vergleichswert der Übertragungsrate mitteilen ? Wie gesagt,. ich erreiche auf diese Art und Weise ca. 6-8 MB/sec. Ist diese Geschwindigkeit im Vergleich eher ok oder langsam ?? Habe da keine Erfahrungswerte...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fambi ()

  • Fambi schrieb:

    Kann ich eine FTP Verbindung von meinem Laptop zu der am Q10 angeschlossenen USB 3.0 Festplatte herstellen
    Was denn nun?

    Ich erreiche per ftp eine Geschwindigkeit von ca. 50-60 MB/s von meinem Laptop per WLAN (ac) auf eine USB-Platte am Q5 (LAN)
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • sprengbox schrieb:

    Ich erreiche per ftp eine Geschwindigkeit von ca. 50-60 MB/s von meinem Laptop per WLAN (ac) auf eine USB-Platte am Q5 ( LAN)
    Hm, ich glaube da reden wir aneinander vorbei...

    Genau das ist ja der Unterschied. Ich habe KEINE USB FP am Q10 angeschlossen, lediglich am Netzwerkanschluss des Q10 eine NAS ( über PowerLAN ). Kann ich also auch über den Netzwerkanschluss am Q 10 eine FTP Verbindung herstellen, oder geht ftp nur über WLAN
  • Also dann tut mir es mir jetzt echt leid, sorry. Wenn du sowohl schreibst, dass du eine USB3 Platte an deinem Player angeschlossen hast,
    dann aber wieder irgendwie nicht, sondern völlig anders, scheint es hier ein Kommunikationsproblem zu geben, das ich nicht gewillt bin
    aufzulösen.

    Ich antworte doch hier auch nicht so blos zum Zeitvertreib und helfe gerne, empfehle aber an dieser Stelle dringend die zweite Zeile meiner
    Signatur zu lesen.
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • Fambi schrieb:

    zur Zeit sende ich Daten von meinem Laptop über das Heimnetzwerk an die ebenfalls über PowerLAN angeschlossene NAS , daran hängt eine weitere USB 3.0 Festplatte,
    Ok, trotzdem danke für Deine Mühe...

    Möchte nur noch mal auf mein Zitat hinweisen....Ich habe ja im ersten Beitrag bereits geschrieben, dass am USB Port des Q 10 KEINE Festplatte angeschlossen ist, sondern die USB Festplatte hängt am USB Port der NAS...sozusagen als Speichererweiterung der NAS. Die USB Ports des Q10 sind alle unbelegt....

    Und die NAS ist am Netzwerkport des Q10 angeschlossen...
  • Also Sprengbox, da muss ich Fambi aber in Schutz nehmen, das die USB Platte am NAS angeschlossen ist, steht doch schon im Eröffnungsbeitrag klipp und klar geschrieben. Die Formulierung das diese (über das Netzwerk) am Q10 angeschlossen sei ist etwas unglücklich ... daher missverständlich. Aber wer lesen kann und dies mit wachem Auge tut (ohne vorher 'ne Tüte zu rauchen) g_lol ... der versteht schon was Fambi meint.

    Für 500er DLAN Adapter sind 6-8 MB ziemlich dünn. Ob da mehr geht kann man gerade bei DLAN schwerlich aus der Ferne beurteilen. Wie weit sind die Adapter denn auseinander? Liegt zwischen den Adaptern ein Stromzähler? Wie alt oder neu ist die Elektroinstallation im Haus? Ein Feind der DLAN-Adapter sind im Übrigen viele der neumodischen LED-Leuchtmittel, welche billigst aus China kommen und wenn überhaupt die europäischen Entstör-Richlininien nur unzureichend erfüllen, oft nur anfänglich und mit zunehmender Alterung immer weniger.


    Ups - das NAS direkt am Q10 ??? Das schließt man doch direkt an den Router des Heimnetzwerkes an ...
  • Um überhaupt via ftp auf die Festplatte am USB Port des NAS zugreifen zu können musst Du ftp auf dem NAS aktivieren und eine ftp Freigabe für das Laufwerk einrichten. Sollte das erfolgt sein kannst Du mit einem Dateimanager wie ES Dateiexplorer unter Netzwerk - ftp auf die Platte zugreifen.

    Gruss
    Two Bier or not two Bier, thats the Quetschen. gr_ihhhh




    Mediaplayer: Eweat EW902 (FW: 20151128) Eweat R9 (FW: V1.04_20170116)
    TV: Panasonic TX-L47WT50E (FW: 1.630)
    AVR: Harman Kardon AVR151S (FW: 01.10)
    NAS Systeme: Synology DS215j 2x WD Desktop Green 40 EZRX 4TB
    Lenovo Iomega IX2-DL WD Desktop Green 60 EZRX 6TB ; WD Desktop Green 30 EZRX 3TB
  • sprengbox schrieb:

    Wer raucht hier Tüten
    Und noch dazu ohne mich. :cursing:

    Gruss
    Two Bier or not two Bier, thats the Quetschen. gr_ihhhh




    Mediaplayer: Eweat EW902 (FW: 20151128) Eweat R9 (FW: V1.04_20170116)
    TV: Panasonic TX-L47WT50E (FW: 1.630)
    AVR: Harman Kardon AVR151S (FW: 01.10)
    NAS Systeme: Synology DS215j 2x WD Desktop Green 40 EZRX 4TB
    Lenovo Iomega IX2-DL WD Desktop Green 60 EZRX 6TB ; WD Desktop Green 30 EZRX 3TB
  • @Frischling....DANKE !! Du hast genau verstanden was ich meine...aber es ist auch oftmals nicht leicht zu beschreiben wie so eine Konfiguration verdrahtet ist damit das eindeutig rüber kommt...Das kann dann schon mal falsch verstanden werden...

    Die Adapter sind, räumlich gesehn, gerade mal zwei Meter voneinander entfernt...Es ist aber möglich, dass diese an verschiedenen Stromkreisen hängen, habe ich noch nicht nachgemessen. Nur wenn das so wäre, dürfte es kein Problem sein, da ich eine Phasenkoppler am Hauptzähler installiert habe.(Drehstromzähler )Die Elektroinstallation ist aus dem Jahre 1998. Ich glaube, dass aufgrund verschiedener Störfaktoren im Haus, gerade an der Steckdose an der der Adapter der NAS hängt, halt nicht mehr ankommt. Sämtliche Netzteile im Haus laufen über EMI/RFI Entstörfilter, damit das DLAN im gesamten Haus nicht gestört wird. Die Verbindung zur NAS ist auch sehr stabil, nur halt so langsam....

    ..

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fambi ()

  • Ja aber sein NAS ist doch per Netzwerkkabel direkt mit seinem Q10 verbunden.
    Damit habe ich keine Erfahrung.
    zidoo X9S · amazon fireTV Stick · Panasonic TX-P46GW20 · Synology DS216j und DS215j · MacBook Air · FritzBox 7590
    Die richtige Formulierung eines Problems ist nicht selten bereits die halbe Lösung.
  • Fambi schrieb:

    Sämtliche Netzteile im Haus laufen über EMI/RFI Entstörfilter,
    Naja - das nutzt halt nix, wenn Du noch "überall" LED-Beleuchtung in Betrieb hast, oder ggf. in der Nachbarwohnung, wenn man in einem Mehrfamilien-Miethaus wohnt, kann man das ja auch gar nicht überblicken was im Haus insgesamt so los ist ...
    Zwei Meter zwischen den Adaptern und so 'ne miese Verbindung! Da muss aber irgendwas ziemlich krass stören oder, ja oder die DLAN-Adapter dürfen natürlich nicht über einen Entstörfilter vom Netz entkoppelt werden! Doch nehme ich mal an, das das auch nicht der Fall ist?
  • Ein Paar LEDs sind vorhanden, aber ich glaube nicht, dass diese Leuchten für das Problem verantwortlich sind, da sich die Datenrate auch nicht positiv verändert, wenn die LEDs ausgeschaltet sind.

    Vielmehr liegt das Problem, meiner Meinung nach, an dem Hauptstromzähler ( Drehstromzähler ). Ich habe mal in anderen Foren gelesen, dass die Kombination Drehstromzähler und DLAN nicht die Beste ist.

    Na ja, in Kombination mit Mehrfachsteckdosen mit Rauschfilter sowie einem Phasenkoppler im Hauptverteilerkasten läuft das DLAN im gesamten Haus stabil.

    Die Adapter werden nicht über die Entstörfilter vom Netz entkoppelt wie von @Frischling vermutet. Vielmehr ist es so, wenn ich die Adapter ohne Entstörfilter einsetzte verbinden diese sich erst gar nicht nicht mit dem Heimnetz aufgrund der Störungen der Netzteile. Also ohne Rauschfilter läuft gar nichts.....Auffällig ist, dass das originale Netzteil des Q10 die größten Störungen im Netzwerk verursacht. Manchmal verliert der DLAN Adapter sofort die Verbindung zum Heimnetz sobald der Q10 eingeschaltet wird. Schalte ich den Q10 wieder aus, steht die Verbindung zum Heimnetz wieder:) Das nervt....

    Ich werde jetzt mal die FTP Freigabe in der NAS aktivieren und eine FTP Verbindung zur USB 3.0 FP an der NAS via ES Explorer und Total Commander herstellen. Ob das den Datendurchsatz steigern wird bleibt abzuwarten, da ja weiterhin die Daten über die DLAN Adapter wandern....

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fambi ()

  • Ein Stromzähler wird nur dann zum Problem, wenn die DLAN-Adapter diesen überbrücken sollen ... innerhalb einer Wohnung - also hinter dem Zähler - kann dieser nicht ursächlich sein! LED-Beleuchtungen und Schaltnetzteile aber schon ... wie Du ja schon erkannt hast. Ausgeschaltete Beleuchtung macht natürlich auch keine Störungen, genauso wie Ausgeschaltete Netzteile dies nicht tun. Deine Vielzahl an Entstörfiltern und Entkopplern sehe ich aber kritisch, die wirken sich alle in unabsehbarer Weise zusätzlich aus. Gibt es bei Euch im Haus/halt auch Leuchtstofflampen? Auch da sind Spulen, evt. Kompensations-Kondensatoren oder statt Spule eine Art Schaltnetzteil verbaut, welche für empfindliche dLAN-Signale schädlich sind. Aus all diesen Gründen hatte ich es 2013 auch aufgegeben mit dem Netzwerk zu improvisieren, WLAN kommt bei uns außerdem nicht so recht durch die Zwischendecken, einzige Option war die Verlegung von CAT7 Leitungen in sämtliche Räume, seither habe ich mir solchen Probleme nicht mehr zu kämpfen! Aber Mietwohnungen kann man freilich schlecht komplett umbauen, eine "Freiluftleitung" auch durch die ein oder andere Wand geht aber wohl, das muss der Vermieter auch dulden... Löcher müssen beim Auszug freilich ordentlich gestopft werden...
  • Ganz ehrlich, bei dem was hier an Aufwand betrieben wird und Ursachen Forschung für eine eventuelle doch dann geringe Bandbreite im DLAN würde ich mir für nen Zwani ein externes Gehäuse kaufen , auch das Thema hatten wir schon , siehe

    amazon.de/Sharkoon-SATA-QuickP…ywords=usb+dockingstation

    Genug Speed dank USB3 und ein wenig Muskelkraft für die Beinchen, weil man die Platte dann in den Q10 drücken muss.

    Oder eine ordentliche LAN Umgebung schaffen, die das ganze ermöglicht.

    Aber jeder so wie er gerne möchte, in der Zeit wo hier rumgefrickelt wird, habe ich dann schon einige Platten gefüllt g_biggrin

    Frohes Schaffen ;)

    Gruss Lony
    Mediaplayer: ZIDOO Z1000, ZIDOO X9s, EWEAT R9_Plus, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    SAT-Receiver: Vu+ Uno 4K SE mit VTi 13.0.10
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 6 THX 5.2.2
    NAS: (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED
  • @Lony

    Eine USB 3.0 Dockingstation ist eine gute Sache. geb ich Dir Recht. Ich habe auch eine...Nur, um diese zu benutzten müsste ich noch viel mehr Aufwand betreiben. Also, sämtliche Verkabelungen lösen ( Strom- und LAN ); USB 3.0 von der NAS trennen, USB 3.0 an die den PC anschließen usw usw....viel zu aufwändig wie ich finde, zumal alle Bauteile schön im Schrank fest verbaut sind...

    Wie gesagt, es geht hier nicht um das Bespielen der internen FP im Q10 sondern um eine externe FP die per USB Anschluss an einer NAS hängt...