Q10-4K3D wird extrem langsam und friert manchmal ein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frischling schrieb:

    Aber in Moere's Liste war die doch schon als positiv getestet enthalten
    Ja mag sein, aber ich schließ einfach 2 mal SATA Probleme aus und denke die WD hat ein Problem, vielleicht ist sie ja auch zu 98 % Voll und nicht defragmentiert, sodass dann der Lesekopf richtig im Dauerstress ist. Aber wie gesagt, hätte ich solch ein Platte, die so rumzickt und dann an 2 Geräten, würde sie nur noch als Datengrab bei mir arbeiten.

    Gruss Lony
    Mediaplayer: EWEAT R9_Plus, ZIDOO X9s, Nvidia Shield, Himedia Q10-Pro
    TV :Sony KD-75XD9405, SONY KDL 52LX905
    SAT-Receiver: Vu+ Uno 4K SE mit VTi 13.0.10
    AVR Denon X4200W
    SOUNDSYSTEM :Teufel System 6 THX 5.2.2
    NAS: (Synology) DS112+ -1 x 2TB WD Green, DS414J - 4 x 4TB WD RED, DS415+ - 4 x 3TB WD RED
    , DS216Play - 2 x 2TB WD RED
  • Also die Platte ist brandneu, ich bin zum Glück noch in der Widerrufsfrist, werde sie also wieder zurück schicken. Vielleicht hatte ich einfach Pech gehabt. Die Platte war ja frisch formatiert und nur zu 10 % gefüllt. Manchmal hört man ja von den "Load Cycle Problemen" bei WD, und das es da Qualitätsschwankungen gibt. Wobei die Platte ja immerhin 4 Sterne bei Amazon hat.Ich habe die Platte ja auch extra ausgewählt weil sie nur 5400 Umdrehungen hat und angeblich wenig wärme produziert.
  • loki schrieb:

    "Load Cycle Problemen
    Das hat aber a) nichts mit der Übertragung über die SATA-Schnittstelle zu tun und ist b) ein Verschleiß-Problem, das bei einer brand neuen Platte nicht ursächlich sein kann!
    Bei einigen WD-Platten (green Serie) funktioniert nur das Tool "wdidle3", womit man das Parken der Plattenköpfe nach wenigen Sekunden ganz abschalten oder die Sekundenzahl deutlich hoch stellen kann, zb. von den üblichen zehn Sekunden auf 999 oder noch mehr - weiß gerade nicht die Obergrenze. 0 Sekunden steht für ganz Ausschalten, funktioniert aber nicht bei allen Modellen. Bei manchen Platten muss man auch am APM rumschrauben, manchmal geht das sogar in den erweiterten Optionen von Programmen wie Crystal Disk Info / HDD Scan usw. ... muss man - je nach Festplattenmodell - leider viel lesen und rumprobieren. Bei einem meiner Sorgenkinder, der WD2500BEVT (blueserie) kam ich nur über das Advanced Power Management weiter. Andere Platten reagieren aber nur auf die Anpassung des normalen Power Managements oder haben sogar proprietäre Idle-Timer in der Firmware, die man - sofern vorhanden - nur über Spezialtools vom Festplattenhersteller beeinflussen kann. Das ist leider alles ziemlich undurchsichtig.
    So hatte ich z.B. zu einem externen USB-Festplattengehäuse von WD ein Tool, das nichts weiter tat als unter Windows eine Einstellung in der Registrierdatenbank zu ändern um den Spindown der Festplatte zu deaktivieren, dies wirkte sich dann auch auf ein USB-Festplattengehäuse von Maxtor aus. Nicht aber auf USB-Festplatten von Intenso, die ihre Festplatten über den im Gehäuse befindlichen USB-SaTA-Controller direkt in den Schlaf schicken und für die laut Aussage des Intenso-Support kein Tool verfügbar ist um das zu deaktivieren! In wieder anderen Fällen ist weder Windows noch das USB-Gehäuse für den Spindown verantwortlich, sondern die Festplatten-Elektronik selbst ... je nach Ursache braucht es dann unterschiedliche Tools zur Beeinflussung der "green"-Funktionen ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frischling ()